Sa, 16. Dezember 2017

Ursache geklärt

22.04.2015 08:24

Straßenbahnen touchierten - zwölf Leichtverletzte

Bei einem seitlichen Zusammenstoß zweier sich entgegenkommender Straßenbahnen der Linie 43 sind am Dienstag im Wiener Bezirk Alsergrund zwölf Menschen leicht verletzt worden. Zum Unfall kam es an der Kreuzung Lazarettgasse/Zimmermannplatz. Der Grund für den Vorfall konnte noch am Abend geklärt werden: Einer der Straßenbahnfahrer hatte eine nicht in Fahrtrichtung gestellte Weiche übersehen.

Der Unfall geschah laut einem Sprecher der Wiener Linien gegen 16.45 Uhr. "Der Unfallort war bei einer Kurve von der Lazarettgasse zum Zimmermannplatz", berichtete ein Polizeisprecher. Dort touchierten die beiden sich entgegenkommenden Straßenbahnzüge, was zu einem "erheblichen Sachschaden" führte.

Die Leichtverletzten wurden von der Berufsrettung, die mit fünf Fahrzeugen im Einsatz stand, erstversorgt, zehn von ihnen im Anschluss ins Krankenhaus eingeliefert. Zwei weitere konnten laut Polizei in häusliche Pflege entlassen werden. Die beiden Straßenbahnfahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. Der reguläre Fahrbetrieb konnte gegen 18.30 Uhr wieder aufgenommen werden.

Falsch gestellte Weiche führte zu Unfall
Unmittelbar nach dem Zusammenstoß begaben sich die Experten der Wiener Linien auf Ursachensuche und konnten schließlich den Grund für den Unfall klären. Der Fahrer der Straßenbahn in Fahrtrichtung Neuwaldegg hatte eine falsch gestellte Weiche übersehen und war deshalb seitlich gegen den stadteinwärts fahrenden Zug geprallt.

Das betreffende Stellwerk wurde noch am Abend von Experten der Wiener Linien untersucht und für technisch einwandfrei befunden, hieß es seitens der Wiener Linien. Der Fahrer der stadtauswärts fahrenden Garnitur wurde umgehend vom Fahrdienst abgezogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden