So, 20. Mai 2018

Rührende Antwort

22.04.2015 06:10

"Nachwuchs-Jedi" (7) bittet um Heiratserlaubnis

George Lucas hat mit seiner "Star Wars"-Saga ganze Generationen bewegt. Colin Gilpatric ist zwar erst sieben Jahre jung, aber er weiß schon jetzt, was einen echten Jedi-Ritter ausmacht. Doch der Bub hat ein Problem: Als Jedi ist man der Macht verpflichtet, heiraten dürfen die weisen Krieger daher eigentlich nicht. Colin wünscht sich aber auch als zukünftiger Jedi eine nette Ehefrau. Der Siebenjährige wandte sich mit seinem Problem direkt an "Großmeister" George Lucas - und bekam eine rührende Antwort.

Die Jedi-Ritter der legendären "Star Wars"-Filmreihe sind nicht nur Meister im Umgang mit dem Lichtschwert, sie hüten auch ihren Ehrenkodex. Die Jedi des Alten Ordens, wie er in den bisherigen Filmen dargestellt wurde, führen ein keusches Leben. Anakin Skywalker bricht in "Episode II - Angriff der Klonkrieger" diese Regel und heiratet heimlich Padmé Amidala. In weiterer Folge wendet er sich, aus Angst, seine Frau zu verlieren, der dunklen Seite der Macht zu und wird zum Sith-Lord Darth Vader.

Colin Gilpatric wandte sich mit diesem Problem an George Lucas selbst. In seinem Brief bat er: "Lieber George Lucas, ich mag es nicht, dass Jedi nicht heiraten dürfen. Ich möchte heiraten, ohne ein Sith zu werden. Bitte ändere diese Vorschrift." Die Sith sind die bösen Gegenspieler der Jedi und haben es sich zum Ziel gemacht, die gesamte Galaxis ihrer Führung zu unterwerfen.

"Die Macht ist stark in dir"
Das Unternehmen Lucasfilm, einst von George Lucas gegründet, sandte dem jungen Fan eine rührende Antwort, die all seine Sorgen zerstreuen sollte: "Hallo Colin, vielen Dank, dass du uns wegen deiner Frage geschrieben hast. Es klingt ganz so, als sei die Macht stark in dir, und du zeigst große Weisheit, indem du diese Frage stellst. Ein Jedi zu sein, heißt, den Wert von Freundschaft, Mitgefühl und Loyalität zu kennen, und diese Werte sind auch wichtig in einer Ehe."

In dem Brief, den das Unternehmen gemeinsam mit einem Autogramm von George Lucas sowie einigen "Star Wars"-Fanartikeln schickte, heißt es weiter: "Die Sith denken selbstbezogen, nur an sich selbst. Wenn du jemanden findest, zu dem du dich in einer selbstlosen Art verbunden fühlst, dann bist du auf dem Weg des Lichtes und die dunkle Seite wird dich nicht ergreifen. Mit dieser Tugend in deinem Herzen darfst du heiraten."

In Comicserie dürfen Jedi heiraten
Wie ein YouTube-Video zeigt, war die Freude bei dem jungen Fan riesig. Einer erfüllten Ehe steht vonseiten des Jedi-Kodex nichts mehr im Wege. Übrigens: In der auf den Lucas-Filmen basierenden Comicreihe organisiert Luke Skywalker den Jedi-Orden neu. Den Mitgliedern dieses Ordens ist es dann auch erlaubt, eine Familie zu gründen. Allerdings werden alle Comics, Bücher und sonstige Publikationen, die als Teil des sogenannten Expandend Universe in den letzten Jahrzehnten erschienen sind, nach der "Star Wars"-Übernahme durch Disney nicht mehr als offizieller Teil der Sternenkrieg-Saga gewertet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden