Sa, 16. Dezember 2017

Nutzung unklar

21.04.2015 10:12

Umstrittene Frauen-"Help-App" kostete 72.798 Euro

Nach Pannen bei der Zentralmatura, der Neuen Mittelschule und der "Töchter"-Debatte um die Bundeshymne steht Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek nun erneut unter Beschuss. Seit Herbst 2013 gibt es die kostenlose "fem:HELP-App", die Beratung und Informationen für Frauen in Notsituationen anbietet. Die Gesamtkosten für die Entwicklung betrugen 72.798 Euro - dennoch kann die Notfall-App hauptsächlich Telefonnummern ausspucken. Unklar ist auch, ob die App überhaupt genutzt wird.

Die App wurde von 9. September 2013 bis 31. Jänner 2015 insgesamt 1.301-mal installiert, und das, obwohl für die Bewerbung aus dem Budget für Frauen 79.613 Euro entnommen wurden. Dazu kamen aus den Mitteln der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsmedien des Ministeriums für Einschaltungen des Sujets "fem:HELP-App" weitere 608.862,37 Euro, wie eine parlamentarischen Anfrage der FPÖ an Heinisch-Hosek ergab.

Die App, die in mehreren Sprachen zur Verfügung steht, soll Frauen in Notsituationen die Möglichkeit bieten, Hilfseinrichtungen rasch und unkompliziert zu kontaktieren. Außerdem können Userinnen Notrufe tätigen und Gewalterfahrungen dokumentieren.

Keine Datenerhebung
Wie viele Fälle von Gewalttaten bisher dokumentiert und wie viele Notrufe abgesendet wurden, wurde nicht erhoben. "Aufgrund des sensiblen Themas wurde bewusst entschieden, keine Nutzungsdaten zu sammeln", so Heinisch-Hosek. Inwiefern sich ohne eine Datenerhebung die Effizienz einer solchen App überprüfen lässt, ist allerdings mehr als fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden