Sa, 18. November 2017

Bluttat bei Wels

22.04.2015 07:45

Taxi-Mörder wurde von Überwachungskamera gefilmt!

Brutaler Taxlermord in Gunskirchen! Um 3 Uhr früh entdeckten Polizisten am Dienstag auf dem Parkplatz eines Gartencenters den weißen Mercedes einer Taxlerin (56). Ihre Leiche lag mit Stich- und Schnittwunden auf dem Fahrersitz, der Frau war die Kehle aufgeschlitzt worden. Überwachungsfotos zeigen den Mordverdächtigen, die Fahndung läuft!

Die Taxifahrerin Ingrid V. (56) aus Pasching war gegen 21.30 Uhr zum Linzer Hauptbahnhof bestellt worden. Von dort kutschierte sie einen Fahrgast Richtung Wels, laut GPS kam der Wagen um 22.10 Uhr am Welser Stadtrand, genauer gesagt in der Gemeinde Gunskirchen, an. Als die Taxlerin nicht mehr erreichbar war, schlug ihr Chef gegen 2 Uhr früh bei der Polizei Alarm - eine halbe Stunde später wurde ihr weißer Mercedes auf dem Parkplatz des Bellaflora-Gartencenters in Gunskirchen, direkt an der Welser Stadtgrenze, gefunden.

Polizisten bot sich eine gespenstische Szene
Beim Eintreffen bot sich den Polizisten eine gespenstische Szene: Die Fahrertür war geöffnet, ein Frauenbein hing aus dem Wagen, vor dem Fahrzeug gab es Blutspuren am Asfalt. Auf dem Fahrersitz lag die Leiche von Ingrid V. - die tote Taxifahrerin wies mehrere Stich- und Schnittverletzungen an Oberkörper, Hals und im Gesicht auf. Laut ersten Meldungen war der Mutter eines Sohns die Kehle durchschnitten worden. Die Spurensicherung entdeckte auf dem 300 Meter entfernten Bahndamm hinter dem benachbarten Hornbach-Baumarkt das Tat-Messer, in der Nähe eine blutige, schwarz-weiße Jacke aus Synthetik der Marke "Smog", mit der Aufschrift "WEST HILL 1982 Scotland" in der Größe "S".

Letzter Fahrgast war der Mörder!
Die Ermittlungen konzentrieren sich derzeit auf ominösen letzten Fahrgast. Dieser ließ sich zum Gartencenter bringen, überfiel dort die Taxlerin, mordete im Blutrausch. Für die Raub-Theorie spricht, dass die Geschäftsbrieftasche von Ingrid V. weg ist. Aber auch ein persönliches Motiv ist wegen der massiven Verletzung, die auf Hass oder Rache deuten, möglich: Das Opfer soll kürzlich auch bei einem Prozess als Geschworene mitgewirkt haben. Im Zuge der Ermittlungen fanden die Kriminalisten in den Videoaufzeichnungen der Kameras am Linzer Hauptbahnhof - dort startete die Taxlerin - eine Aufnahme, die zeigt, wie der Mordverdächtige zu ihr in den Mercedes steigt! Der mutmaßliche Täter ist etwa 1,70 Meter groß, schlank und hat eine Glatze. Er trägt die Jacke, die später blutverschmiert nahe des Tatorts gefunden wurde.

Taxler-Kollegen sind schockiert und fassungslos
Das Landeskriminalamt ersucht unter 0 59 133/40-33 33 um sachdienliche Hinweise.
Heute, Mittwoch, will die Exekutive weitere, bessere Überwachungsfotos veröffentlichen. Die Aufnahmen aus der im Taxi montierten Kamera waren nicht verwendbar. In Linzer Taxler-Kreisen gab es nur eine Frage: Warum wurde die Kollegin ermordet? "Jeder Taxler gibt das  Geld her, wenn er bedroht wird. Warum muss man zustechen?"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden