Di, 12. Dezember 2017

Kehle aufgeschnitten

21.04.2015 17:04

Mord an Taxilenkerin: Fahndung nach Verdächtigem

Eine 56-jährige Taxilenkerin ist Dienstagfrüh mit durchgeschnittener Kehle in Oberösterreich aufgefunden worden. Im Zuge der Tatortermittlungen fand die Polizei die Tatwaffe und eine Jacke, die offenbar vom Täter - er dürfte der letzte Fahrgast der Frau gewesen sein - stammt. Zudem konnten die Ermittler auf Überwachungsvideos einen Verdächtigen ausmachen. Die Fahndung nach ihm verlief bislang allerdings ohne Erfolg.

Der mutmaßliche Mörder dürfte gegen 21.30 Uhr am Linzer Hauptbahnhof das Taxi bestiegen und sich nach Gunskirchen fahren lassen haben. Dort kam es laut Rekonstruktion der Polizei gegen 22.10 Uhr zu der Bluttat. Das Motiv ist bislang unklar, allerdings fehlt die Geschäftsbrieftasche mit der Tageslosung, wie die Exekutive berichtete. Sich deshalb unbedingt auf einen Raubmord festzulegen, sei aber verfrüht, hieß es.

Mehrere Schnitt- und Stichwunden
Der Unternehmer, für den die Lenkerin arbeitete, hatte Alarm geschlagen, weil keine Kontaktaufnahme mit der Frau mehr möglich war. Er stellte per Ortung fest, dass sich das Fahrzeug in Gunskirchen befand, und verständigte die Polizei. Die Beamten fanden das Mercedes-Taxi schließlich mit laufendem Motor und eingeschaltetem Licht direkt vor einem Blumen-Großmarkt - am Fahrersitz die Leiche der 56-Jährigen. Das Opfer wies mehrere Schnitt- und Stichwunden auf, die laut vorläufigem Obduktionsergebnis auch zum Tod geführt haben.

Beschreibung des Verdächtigen
Ein Großaufgebot an Polizisten, unterstützt von Hubschraubern und Hunden, durchkämmte die Umgebung des Tatorts. Die Ermittler stellten ein Messer - die mutmaßliche Tatwaffe - und eine schwarz-weiße Jacke der Marke "Smog" mit der Aufschrift "WEST HILL 1982 Scotland" in der Konfektionsgröße "S" sicher, die dem Täter gehört haben dürfte. Auf Überwachungsbildern des Linzer Bahnhofs von Montagabend wurde ein Mann ausgemacht, der eine derartige Jacke trug. Der Verdächtige ist etwa 1,70 Meter groß, schlank und hat eine Glatze.

Das Fahrzeug, die Jacke und die Tatwaffe wurden am Dienstag kriminaltechnisch untersucht, die Ergebnisse stehen noch aus. Das Landeskriminalamt ersucht Zeugen, die am Linzer Hauptbahnhof oder im Bereich des Fundorts der Leiche in Gunskirchen etwas Verdächtiges bemerkt haben, sich zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden