Di, 17. Oktober 2017

Umfahrung wackelt

20.04.2015 14:43

Anrainer drohen mit Picknick auf Bundesstraße

Abgase, Lärm und Feinstaub machen Einwohnern von Schwadorf im Bezirk Wien-Umgebung das Leben schwer. Eine Bürgerinitiative hat den Kampf gegen die Verkehrslawine aufgenommen und tritt für den Bau einer Umfahrungsstraße ein. Weil sie bisher nur vertröstet wurden, erhöhen die geplagten Anrainer den Druck.

"Wir ersticken hier im Dieselgestank, an manchen Tagen reicht der Stau auf der B 10 bis weit vor die Ortseinfahrt zurück", klagt Engelbert Auer, Obmann der Protestbewegung. Deshalb fordern er und seine Mitstreiter eine Umfahrung. Ein ursprünglich ohnedies geplantes Projekt, das – wie berichtet – mit dem Aus für die Bahnverbindung "Götzendorfer Spange" ebenfalls begraben worden zu sein schien. "Das können wir nicht akzeptieren. Die Situation ist mittlerweile unerträglich. Wir haben einen Brief an den Landeshauptmann geschrieben und darin Protestaktionen bis hin zur Besetzung der Bundesstraße angekündigt." Darauf habe das Land jetzt reagiert, berichtet Auer: "Es soll noch einmal Gespräche mit den ÖBB betreffend Götzendorfer Spange und eine Ortsumfahrung geben."

Komme dabei aber nichts heraus, geben sich die Bürger in der kleinen Gemeinde kämpferisch. Auer: "Wir lassen uns sicher nicht auf ewig vertrösten. Gibt es keine Lösung, werden wir ein Picknick auf der B 10 veranstalten. Dann rollt hier kein Auto mehr durch."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden