Di, 17. Oktober 2017

In Ungarn

20.04.2015 10:02

Verein „Nino“ setzt erstes Kastrationsprojekt um

"Hilfe zur Selbsthilfe" - egal ob in Österreich oder anderen Ländern, das ist das Motto des Tierschutzvereins "Nino", der im Vorjahr von Tamara Treitler gegründet wurde. Die oberste Priorität haben für das engagierte Team Kastrationen. Derzeit läuft in der ungarischen Stadt Hatvan das erste Projekt dazu, das von der Bevölkerung überraschend gut angenommen wird.

Bereits seit vergangenem Herbst sammelt Tamara Treitler gemeinsam mit den ehrenamtlichen Helfern des Tierschutzvereins "Nino" fleißig Spenden für ihr erstes Kastrationsprojekt in Ungarn, denn für sie haben Kastrationen im Auslandstierschutz höchste Priorität: "Am 23. März konnten wir starten. Der Ansturm hielt sich anfangs in Grenzen, aber mittlerweile dürfte sich unsere Aktion in Hatvan schon sehr verbreitet haben." Der Tierarzt vor Ort kastrierte bislang etwa 35 Hunde und Katzen, ist nun aber bis Ende des Monats völlig ausgebucht mit Terminen.

"Gehen nicht mit Bildern auf 'Spendenjagd'"
"Natürlich freuen wir uns sehr, dass viele Tierbesitzer unser Angebot der kostenlosen Kastrationen für ihre Lieblinge annehmen. Andererseits haben wir nun Sorge um die Finanzierung", erzählt Treitler. "Uns ist bewusst, dass viele Vereine mit mitleidserregenden Bildern von misshandelten Hunden auf 'Spendenjagd' gehen. Doch das ist nicht unsere Art, unser Verein möchte durch nachhaltigen Tierschutz das Bewusstsein der Menschen wecken." Aus Sicht der jungen Frau gibt es im Tierschutz nichts Sinnvolleres und Nachhaltigeres als Katrationen, "denn hier wird das Problem der unkontrollierten Vermehrung direkt an der Wurzel gepackt".

Jeder Euro fließt in das Kastrationsprojekt
Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, das Projekt soll unbedingt weitergeführt werden. "Wir freuen uns über jede noch so kleine finanzielle Unterstützung von tierlieben 'Krone'-Lesern. Jeder Euro zählt und wird zweckgebunden für Kastrationen eingesetzt", so Tamara Treitler. Auf Facebook liefert der Verein laufend Updates und Bilder vom Projekt. Wer helfen möchte, kann das unter der Bankverbindung Raiffeisenbank Admont, IBAN: AT68 3800 1000 0501 9450 tun.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden