Mi, 23. Mai 2018

2018 oder 2019

19.04.2015 12:31

Japan will unbemannte Sonde zum Mond schicken

Japan plant erstmals eine Landung auf dem Mond. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Sonntag unter Berufung auf informierte Kreise berichtete, will die Raumfahrtagentur JAXA 2018 oder 2019 ein kleines unbemanntes Raumschiff zum Erdtrabanten schicken.

Damit folgt die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt ihrem Nachbarn China, der 2013 - fast 40 Jahre nach der Mondlandung der Amerikaner - erstmals eine eigene Sonde zum Erdtrabanten geschickt hatte. Indien arbeitet an einer Mondmission mit einem Roboterfahrzeug.

Unter anderem plane Japan, auf dem Mond Materialforschung zu betreiben, um den Weg für eine in Zukunft bemannte Raumfahrt zu dem Erdbegleiter zu bereiten, hieß es.

JAXA wolle das geplante Projekt nun mit einem Expertengremium der Regierung beraten - in der Hoffnung, finanzielle Mittel für erste Vorbereitungsmaßnahmen im Staatshaushalt für das kommende Steuerjahr zu erhalten, berichtete die Agentur weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden