Sa, 26. Mai 2018

Des Mordes schuldig

19.04.2015 09:14

US-Teenager erschoss "aus Langeweile" Jogger

Ein heute 17-Jähriger hat in den USA mit zwei Freunden nach eigener Aussage einen jungen Mann "aus Langeweile" erschossen und ist dafür wegen Mordes schuldig gesprochen worden. Sein Strafmaß soll im Mai verkündet werden. Die Todesstrafe droht ihm nicht, da er zur Tatzeit unter 18 war.

"Uns war langweilig und wir hatten nichts zu tun, also haben wir beschlossen, jemanden umzubringen", sagte der damals 16 Jahre alte Schütze der Polizei nach dem Vorfall, der sich im August 2013 südlich von Oklahoma City ereignete.

Der heute 17-Jährige Chancey Luna schoss dem joggenden 23-Jährigen aus Australien, der mit einem Sportstipendium in die USA gekommen war, aus dem Auto heraus in den Rücken. "Es tut mir leid", soll er nach Verkündung des Schuldspruchs am Freitag zu einem Reporter gemurmelt haben.

Lebenslang für Fahrer des Autos
Der heute 19 Jahre alte Fahrer des Autos hatte sich schuldig bekannt und war im März zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Der dritte Teenager, der gegen seine beiden Freunde ausgesagt hatte, soll vor einen Jugendrichter kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden