Do, 24. Mai 2018

"Alle gestochen"

18.04.2015 16:26

Lkw mit 14 Millionen Bienen auf Highway umgekippt

Auf einem Highway bei Linwood im US-Bundesstaat Washington ist ein Lkw umgekippt, der 14 Millionen Bienen geladen hatte. 128 der Bienenstöcke verteilten sich über die Fahrbahn. Bis der Highway wieder freigegeben werden konnte, bekamen die Helfer so manchen Stachel der fliegenden Fracht zu spüren. "Alle wurden gestochen", so Sergeant Ben Lewis von der State Patrol.

Passiert war der Unfall gegen 3.30 Uhr in den Nachtstunden. Doch je wärmer es mit Sonnenaufgang wurde, desto lebendiger wurde auch die tierische Fracht. "Die Feuerwehrleute waren gezwungen, die Tiere mit einer Mischung aus Schaum und Wasser ruhigzustellen oder einige damit sogar zu töten", heißt es in US-Medienberichten.

Stundenlang dauerten die Aufräumarbeiten. Die im Stau stehenden Autofahrer wurden gewarnt, die Fenster geschlossen zu halten und die Lüftungen abzudrehen. Verletzt wurde - abgesehen von den zahlreichen Bienenstichen - niemand bei dem ungewöhnlichen Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden