Mo, 18. Dezember 2017

Model-Mama in Kritik

18.04.2015 07:30

Das Sixpack-Baby ist da - und kerngesund

Ihr Mini-Babybauch brachte dem Unterwäsche-Model Sarah Stage in den letzten Wochen in sozialen Netzwerken immer wieder viel Kritik ein. Doch jetzt ist ihr Sprössling da und kerngesund. Stolz präsentierte die junge Mama ihren Nachwuchs auf Instagram.

Eingewickelt in eine süße Fuchsdecke mit passender Haube liegt der kleine James in seinem Spitalsbettchen. Auch wenn er noch sehr müde scheint, posiert er fast schon so gut wie seine Model-Mama. Der Bub wiegt rund vier Kilo und ist fast 56 Zentimeter groß.

Im Netz hatten einige User große Sorge, dass das Baby in dem durchtrainierten Bauch keinen Platz hätte, und griffen Sarah deshalb auch in Postings an. "Dein Kind verhungert", "Du bist verantwortungslos", "Das arme Baby" war etwa auf Facebook und Twitter zu lesen.

Sarahs Arzt versuchte damals schon zu beruhigen und erklärte, dass das Model neun Kilo zugenommen habe, was völlig in Ordnung sei. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt übrigens eine Gewichtszunahme von zehn bis 14 Kilogramm in der Schwangerschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden