Di, 12. Dezember 2017

Obduktion bestätigt:

17.04.2015 16:40

Hustensaft führte zu Tod von vierjährigem Mädchen

Mehr als zwei Monate nach dem plötzlichen Tod einer Vierjährigen aus dem niederösterreichischen Klosterneuburg nach der Einnahme von Hustensaft liegt nun das Obduktionsergebnis vor. Die kleine Denise starb tatsächlich an einer Medikamentenvergiftung. Die Mutter hatte dem Mädchen vor dem Schlafengehen den Hustensaft verabreicht, die Vierjährige wachte nicht mehr auf.

Dem Kind war wegen starken Hustens das Medikament "Codipertussin" vom Arzt verschrieben worden. Vor dem Schlafengehen soll die Mutter der Vierjährigen den Hustensaft verabreicht haben - am nächsten Tag war Denise tot.

Eine Obduktion wurde angeordnet, um die tatsächliche Todesursache festzustellen. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte es Spekulationen gegeben, dass das Medikament für den Tod der Vierjährigen verantwortlich sein könnte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden