So, 19. November 2017

Test zeigt:

17.04.2015 13:31

Amazon mit gefälschten Samsung-Akkus überschwemmt

Der Online-Versandhändler Amazon verkauft massenhaft gefälschte Akkus für verschiedene Samsung-Smartphones – und zwar nicht nur über seinen von Drittanbieter genutzten Market Place, sondern auch selbst. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Samsung und dem Computermagazin c't, für die ein Dutzend Akkus von Amazon genau unter die Lupe genommen wurde.

Die Fälschungen seien oftmals sehr professionell gemacht und auf den ersten Blick kaum von Samsung-Originalware zu unterscheiden, berichtet das Magazin. In Zusammenarbeit mit Samsung konnte man trotzdem zwölf von zwölf via Amazon bestellte Akkus als Plagiate identifizieren. Amazon gab in einer Stellungnahme zwar an, dass die verkauften Produkte geltendem Recht genügen, um die angepriesene Originalware handelte es sich aber trotzdem nicht.

Zoll zieht immer mehr Akkus aus dem Verkehr
In Deutschland sind gefälschte Handyakkus ein rasch wachsendes Phänomen. Dem Bericht zufolge hat der Zoll dort bereits 2011 7.000 Plagiate aus dem Verkehr gezogen, 2013 waren es bereits mehr als fünfmal so viele und 2014 überschritt die Zahl der aus dem Verkehr gezogenen Akkufälschungen sogar die Marke von 45.000 Stück.

Kunden, die auf ein Akku-Plagiat hereinfallen, bemerken oftmals gar nicht, dass sie eine Fälschung erhalten haben. Gerade am Anfang sei der Unterschied zwischen Plagiat und Originalware schwer festzustellen, heißt es im Bericht. Die gefälschten Akkus altern allerdings deutlich schneller als die Originale und haben oftmals schon nach wenigen Monaten an Kapazität eingebüßt. Die Folge: Das Smartphone kann trotz vermeintlich neuem Original-Akku schnell an Laufzeit verlieren.

Hersteller raten zum Kauf von Originalware
Hinzu kommt eine weitere Gefahr: Akku-Explosionen und -Brände in der Vergangenheit haben nicht nur Samsung, sondern auch andere Handyhersteller dazu veranlasst, vor Drittanbieter-Akkus zu warnen. Auch, wenn Zwischenfälle wie Explosionen oder Brände sehr selten sind, empfehlen die Hersteller aus Sicherheitsgründen die Nutzung von Originalware.

Samsung ist nicht das einzige Unternehmen, das mit gefälschtem Smartphone-Zubehör kämpft. Auch der Akku von Apples iPhone wird gerne gefälscht und im Netz feilgeboten – obwohl Apple ihn gar nicht offiziell verkauft, sondern nur an Reparaturwerkstätten liefert. Bei Apple werden zudem auch andere Zubehörteile gefälscht – etwa Netzteile, die unter Umständen zu einer ernsten Gefahr werden können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden