Sa, 18. November 2017

Baustelle wächst

16.04.2015 19:24

Impulse durch Casino am See: Wie Zell profitiert

Die Baustelle für das Casino am See wächst und zieht gleich ein ganzes Impulsprogramm mit sich: Beim Grand Hotel entsteht ein neues Restaurant, der Metzgerwirt baut eine Tiefgarage, die Stadtgemeinde überlegt Investitionen an der Esplanade.

Zum Jahreswechsel 2015/16 wird in Zell am See erstmals die Roulette-Kugel rollen. Seit 15 Jahren träumt Hotelier Wilfried Holleis schon von diesem Moment. Er investiert gerade wieder kräftig: Weil das Casino im früheren Seehotel einzieht, wird um rund zehn Millionen Euro an das Grand Hotel ein neues Restaurant im alten Stil angedockt. Ein Küchenbereich kommt dazu und auch die Bar wird vergrößert. Holleis erhofft sich "einen Aufschwung für Zell am See." Er nimmt in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Geld in die Hand. "Es war von langer Hand geplant", blieb er der Idee treu, klagt aber schon über die vielen Steine, wie die Steuerreform, die Hoteliers in den Weg gelegt werden.

"Am 17. Juni wollen wir wieder aufsperren"
Auch die Parkplatzsituation beim Casino ist gelöst: Metzgerwirt Werner Hörl baut gerade eine private Tiefgarage und wird einen Teil an die Casinobetreiber vermieten. "Wir bauen dort, wo unser alter Veranstaltungssaal war", berichtet Hörl. Sein Angebot war mit dem neuen Kongresshaus überholt. Im Grand Hotel herrscht vorerst noch eine wegen der Bauarbeiten längere Frühjahrspause. "Am 17. Juli wollen wir wieder aufsperren", informiert Holleis. Dann sollen auch auf der Casino-Baustelle alle gröberen Außenarbeiten abgeschlossen sein. Direktor Paul Vogel zufrieden: "Wir sind gut im Zeitplan."

Weiters will die Stadt die Esplanade im Bereich Kiosk einer Verschönerungskur unterziehen: "Die genauen Details sind aber noch nicht fixiert", so Bürgermeister Peter Padourek. Ursprünglich sollte auch der Belag erneuert werden, da spart die Bergstadt jetzt aber: "Wir haben andere kaputte Straßen." Wenn es die Statik erlaubt, wird der Weg verbreitert. Gemütliche Sitzgelegenheiten sollen zum Verweilen einladen. Und die alten Kastanien wurden gerade untersucht. Padourek: "Bis auf zwei können alle stehen bleiben." Und wichtigen Schatten spenden…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden