Fr, 20. Oktober 2017

Sorge um Brunnen

16.04.2015 15:36

Schweinemast als Gefahr für das Trinkwasser

Große Sorgen bereitet einmal mehr ein geplanter Schweinemastbetrieb im niederösterreichischen Lichtenwörth. Die Qualität der Brunnen in Neufeld und damit das Trinkwasser für 200.000 Menschen sei in Gefahr, meint der burgenländische SP-Klubchef Christian Illedits, der nun – gemeinsam mit den Anrainergemeinden – den Druck für eine Ausweitung des Schongebiets erhöhen will.

Dreimal konnte der Ausbau eines Schweinemastbetriebs bei Lichtenwörth verhindert werden. Das aktuelle Projekt – ein Stall für 1200 Säue – sorgt jedoch für Kopfzerbrechen. "Ein Bescheid der niederösterreichischen Landesregierung, wonach keine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig ist, wurde bereits vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt. Das bedeutet grünes Licht fürs Bauverfahren", schlägt SP-Klubchef Christian Illedits Alarm. Dabei seien die Auswirkungen auf das Trinkwasser komplett ignoriert worden. "Obwohl ein Gutachten die akute Gefährdung im Falle eines Ausbaus der Schweinemast bestätigt", so Illedits.

Grenzüberschreitender Schulterschluss
Die hochsensible Region müsse endlich geschützt und das Schongebiet auf burgenländischer Seite auf den Raum um Lichtenwörth ausgeweitet werden, fordern auch der Obmann des Wasserleitungsverbandes Nördliches Burgenland sowie die Bürgermeister von Neudörfl, Pöttsching, Neufeld, Lichtenwörth, Zillingdorf und Eggendorf. "Die derzeitige ,Lücke‘ ist förmlich eine Einladung für die Errichtung neuer Anlagen", heißt es. Komme es nicht rasch zu einer Lösung, müsse der Umweltminister aktiv werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).