Mo, 21. Mai 2018

Neuer Trend?

16.04.2015 14:34

Drogenwahn in Schweizer Fußball-Fanszene?

Nicht nur Alkohol wird auf den Fußballtribünen in unserem Nachbarland zu sich genommen. Es handelt sich nicht mehr um zu viel Bier oder Schnaps, sondern um Drogen wie Kokain oder Crystal Meth. Wie Insider berichten, sind die gefährlichen Drogen in der Szene weit verbreitet.

Im Schlagerspiel zwischen Basel und Zürich (5:1) randalierten die Fans schon vor dem Stadion und auch während dem Spiel kam es immer wieder zu Ausschreitungen. Nach dem Spiel wurden die Randale auf den Straßen fortgesetzt. Die Fäuste flogen, Scheiben wurden zerstört und Bahnlinien lahmgelegt (siehe Video oben).

Ein Insider packt jetzt aus. Seiner Meinung nach liegt der sinnlosen Gewalt und dem Übermut der Konsum harter Drogen zugrunde.

"Es herrscht Krieg in den Fansektoren"
Es ist keine Seltenheit mehr, dass Fangruppierungen ins Stadion kommen, um für Unruhe zu sorgen. Ein ehemaliger Security-Beamter, der drei Jahre lang in verschiedenen Stadien der Schweiz gearbeitet hat, zur heutigen Situation im Schweizer Fußball: "Es herrscht Krieg in den Fansektoren, Grenzen und Anstand gibt es schon lange keine mehr. Vor allem bei den Baslern und Zürchern. Die sind brutaler und spielen in einer anderen Liga als Berner oder St. Galler."

Selbst er als Ordnungshüter wurde mehrmals zur Zielscheibe:  "Ein Chaot ist im St. Jakob-Park auf mich losgegangen. Ich musste mich wehren und habe ihm Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Doch der Mann hat weiter auf mich eingedroschen, sogar blind. Er war hellwach", spricht er von seinen Erfahrungen und ergänzt weiter: "Schmerzen habe er wohl keine gespürt, da Drogen ihn unempfindlich gemacht hätten."

Strafanzeigen und Stadionverbote sollen helfen
Die Verantwortlichen der Schweizer Liga kennen die neue Drogenproblematik. Ihr Plan ist es: "Die Fehlbaren müssen identifiziert, sofort aus dem Verkehr gezogen, der Justiz zugeführt und abgeurteilt werden." Sie wollen hier auf Strafanzeigen und Stadionverbote zurückgreifen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden