Sa, 18. November 2017

Turnier in Monaco

16.04.2015 14:35

Federer und Wawrinka im Achtelfinale out

Im Vorjahr hatten sie in Monte Carlo um den Titel gekämpft, in diesem Jahr allerdings ist für Titelverteidiger Stan Wawrinka und Roger Federer schon im Achtelfinale Endstation gewesen. An einem schwarzen Tag für die Schweizer Tennis-Stars setzte es beim Masters-1000-Turnier in Monaco jeweils Zwei-Satz-Niederlagen für Federer (gegen Gael Monfils) bzw. Wawrinka (gegen Grigor Dimitrow).

Zunächst unterlag Wawrinka dem Bulgaren Dimitrow glatt mit 1:6, 2:6 und gleich danach zog - ebenfalls auf dem Center Court - Roger Federer gegen den Franzosen Monfils mit 4:6, 6:7 (5) den Kürzeren. Statt einer Wiederholung des Vorjahrs-Endspiels Federer vs. Wawrinka gibt es nun im Viertelfinale das Duell Dimitrow gegen Monfils.

Federer macht den Sack einfach nicht zu
Federer war zunächst noch programmgemäß mit einem frühen Break 3:1 in Führung gegangen, doch Monfils kämpfte sich zurück und nahm dem Schweizer bei 4:4 den Aufschlag ein zweites Mal ab. Im zweiten Durchgang ging es ohne Serviceverlust ins Tiebreak, in dem Federer schon 5:3 führte – doch der Satzausgleich sollte nicht mehr gelingen.

"Das war nicht das beste Match-Ende. Ich hätte nach dem Break im ersten Satz besser sein sollen. Ich hatte im ganzen Match nie das Gefühl, dass es mir so gelaufen ist wie ich es mir vorstelle", erklärte Federer, der sich nun in der Schweiz für die Sandplatz-Turniere in Istanbul und Madrid vorbereiten wird.

Monte Carlo bleibt schlechtes Pflaster
Für Federer bleibt Monte Carlo damit kein gutes Pflaster. Neben Rom ist es das einzige Masters-1000-Turnier, das Federer in mittlerweile zwölf Anläufen nie gewinnen konnte. Es bleibt vorerst bei den drei Final-Teilnahmen von 2006 bis 2008 und jener im Vorjahr.

Nadal dafür im Viertelfinale
Der als Nummer drei gesetzte Rafael Nadal steht dafür im Viertelfinale. Der Spanier, der seinen neunten Monte-Carlo-Triumph anpeilt, setzte sich gegen die US-amerikanische Aufschlagkanone John Isner nach hartem Kampf 7:6(5), 4:6, 6:3 durch. Nadal bekommt es im Kampf um den Halbfinal-Einzug mit David Ferrer zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden