Sa, 26. Mai 2018

Bürgermeister-Poker

15.04.2015 17:50

Ein rot-roter-Pakt in Mürzzuschlag

In immer mehr steirischen Kommunen lichten sich die Nebel, welche Parteien nach der Gemeinderatswahl zusammenarbeiten: So werden in Mürzzuschlag die Kommunisten (drei Mandate) in den kommenden fünf Jahren die SPÖ (elf Mandate) unterstützen. Entscheidungen fielen etwa auch in Turnau und in Pölstal.

Von einer Koalition will Karl Rudischer, der SPÖ-Bürgermeister von Mürzzuschlag bleiben wird, nicht sprechen. "Es gibt kein schriftliches Abkommen mit der KPÖ, wir lassen uns gewisse Freiräume." Dennoch stellt Rudischer klar: "Wir wollen gemeinsam Politik gestalten! Die KPÖ wird etwa den Schwerpunkt Wohnen betreuen." Heute Abend findet die konstituierende Gemeinderatssitzung statt.

Schwarz und Blau flirten häufig
In Turnau will die FPÖ (ein Mandat) die SPÖ (sieben Mandate) unterstützen, die ÖVP (ebenso sieben Mandate) wäre somit ausgebremst. Eine Überraschung gibt es in der Stanz: Hier wird Fritz Pichler von der Bürgerinitiative, die bei der Wahl erstmals antrat, mit Unterstützung der ÖVP neuer Bürgermeister! Zusammenarbeiten zwischen Schwarz und Blau wurden in Breitenau, St. Marein-Feistritz (jeweils zulasten der stimmmenstärksten SPÖ), Pölstal und Mooskirchen fixiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden