Mo, 18. Dezember 2017

"Liberland"

15.04.2015 11:51

Tscheche proklamierte eigenen Staat an der Donau

Ein Mitglied der außerparlamentarischen tschechischen Partei der Freiheitlichen, Vit Jedlicka, hat an der Donau zwischen Serbien und Kroatien seinen eigenen Staat namens "Liberland" proklamiert und sich zu dessen Präsident erklärt. Es handelt sich um eine rund sieben Quadratkilometer große Fläche an der Donau in der Nähe der Gemeinden Zmajevac in Kroatien und Backi Monostor in Serbien.

An dem Land seien laut Jedlicka weder Serbien noch Kroatien im Rahmen ihrer Gebietsstreitigkeiten interessiert. Der Tscheche hat beide Länder, die UNO sowie andere Staaten über die Gründung von "Liberland" informiert und hofft auf eine baldige diplomatische Anerkennung.

"Liberlands" Motto: "Leben und leben lassen"
Als Grund der Etablierung nannte Jedlicka den "immer stärkeren Einfluss von Interessengruppen auf das Fungieren der Staaten und damit zusammenhängende schlechtere Lebensbedingungen für die Menschen". In "Liberland" wolle man eine "Gesellschaft schaffen, wo ehrliche Leute prosperieren können, ohne dass der Staat ihnen das Leben mit überflüssigen Verboten und Steuern unangenehm machen würde". Als Inspiration hätten auch "Staaten wie Monaco, Liechtenstein oder Hongkong" gedient. Das Motto von "Liberland" sei "Leben und leben lassen", hieß es.

Bereits Dutzende Anträge auf "Staatsbürgerschaft"
Interessenten können sogar die "Staatsbürgerschaft" von "Liberland" beantragen. Es gebe bereits Dutzende über das Internet eingereichte Anträge, so Jedlicka. Die einzige Bedingung für die Erteilung sei, dass der Antragsteller "weder Kommunist noch Nazi noch ein anderer Extremist" sei.

Die tschechische Partei der Freiheitlichen ist weder im Abgeordnetenhaus noch im Senat vertreten. Bei der EU-Wahl 2014 eroberte sie jedoch einen Sitz im Europaparlament.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden