Mi, 18. Oktober 2017

Jäger unter Verdacht

14.04.2015 18:02

Luchs-Krimi: Raubkatze in Tiefkühltruhe entdeckt

Der Krimi um plötzlich verschwundene Luchse aus dem Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich steht vor der Aufklärung. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung fanden Ermittler eine gewilderte Raubkatze in der Tiefkühltruhe eines Präparators bei Linz - und der verriet prompt einen seiner Bekannten, einen passionierten Jäger, als Wilderer.

"Ein Tipp aus der Bevölkerung hat uns zu der Tiefkühltruhe geführt", bestätigte am Dienstag der Steyrer Staatsanwalt Andreas Pechatschek. Bei diesem Präparator in einer Stadtrandgemeinde von Linz fanden LKA-Ermittler eine gewilderte Wildkatze, die in einem Plastiksack verpackt und tiefgefroren war.

Rasch erfuhren die Kriminalisten von dem Präparator, wer ihm diese Trophäe zur Weiterbearbeitung geschickt hatte: einer seiner Bekannten, ein passionierter 64-jähriger Jäger aus der Nationalparkgegend.

Jetzt wird abgeglichen, um welchen Luchs es sich handelt. Immerhin sind sowohl "Juro" als auch sein Sohn "Jago" verschwunden. Dazu dienen Aufnahmen der Fotofallen sowie DNA-Proben. Sicher ist aber, dass der Luchs in der Kühltruhe aus dem Nationalpark stammt.

"Dem Verdächtigen drohen nun Anzeigen wegen schweren Eingriffs ins Jagdrecht sowie nach einem Umweltdelikt, wenn die Wilderei die Population gefährdet", so Pechatschek. Die Nationalparkleitung will nun jedenfalls die weitere Auswilderung männlicher Luchse vorantreiben, um den Bestand zu sichern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).