So, 17. Dezember 2017

Suche nach Wurzeln

14.04.2015 09:45

Kim Kardashian ließ North in Jerusalem taufen

Kim Kardashian (34) hat ihre Tochter North am Montag in Jerusalem taufen lassen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Rapper Kanye West (37), besuchte der Reality-TV-Star am Nachmittag die Jakobuskathedrale im armenischen Viertel der Jerusalemer Altstadt. Zwei armenische Priester hätten North getauft, bestätigte ein Repräsentant der örtlichen Gemeinde in Jerusalem.

Bei Kardashians Ankunft in der Kirche aus dem 12. Jahrhundert kam es zu einem heftigen Gedränge. Sie hielt ihr fast zweijähriges Kind eng an sich gedrückt und bahnte sich einen Weg durch die Menge aus wartenden Fotografen und Schaulustigen.

Die Familie war am Vormittag auf dem internationalen Flughafen bei Tel Aviv angekommen. Während des Privatbesuchs wolle Kardashian unter anderem die heiligen Stätten in Jerusalem besichtigen, berichteten israelische Medien. Auch ein Besuch der jüdischen Klagemauer sei geplant.

Kardashian kam mit ihrer Familie im Privatflugzeug aus der Südkaukasusrepublik Armenien angereist. Gemeinsam mit ihrer Schwester Khloe hatte sie das Land ihrer Vorfahren besucht. Der Besuch fiel zusammen mit dem Gedenken an die Massaker an den Armeniern vor 100 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden