Mo, 28. Mai 2018

Einbrüche im Paznaun

13.04.2015 16:31

Tal abgeriegelt: Gauner konnten dennoch flüchten

Szenen wie in der Krimiserie "Alarm für Cobra 11" spielten sich Montag Früh im Paznauntal ab. Nach etlichen Coups, bei denen die drei bis vier Gauner Hotels, Pensionen, Privathäuser und Bauernhöfe plünderten, durchbrachen sie mit einem gestohlenen Hotel-Shuttle eine Polizeisperre und konnten vorerst entkommen ...

Bereits in der Nacht auf Sonntag drang eine vermutlich vierköpfige Einbrecherbande in Galtür in insgesamt neun Gebäude ein, durchsuchte hauptsächlich in Hotels und Gasthäusern die Büros und konnte einen fünfstelligen Eurobetrag ergaunern. Nur ein paar Stunden später schlugen offenbar die selben Gauner erneut zu. "In fünfzehn weitere Objekte wurde in der Nacht auf Montag eingebrochen", berichtet Stefan Eder von der Tiroler Polizei. Daraufhin riegelte die Exekutive das ganze Tal ab, ein Entkommen schien unmöglich.

Nach Verkehrsunfall die Flucht zu Fuß fortgesetzt

Doch Montag Früh durchbrachen die Männer mit einem zuvor gestohlenen Vip-Shuttle eines Kappler Luxushotels einen Kontrollpunkt der Polizei. Zwar krachten die Gauner nur wenige Meter danach mit dem Kleinbus in einen Holzstapel, sie konnten allerdings die Flucht zu Fuß fortsetzen.

Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit Polizeihubschrauber, zahlreichen Streifen und Diensthunden, sind die Gauner bislang wie vom Erdboden verschluckt. "Wir suchen nach drei bis vier Männern. Sonstige Hinweise oder Täterbeschreibungen liegen uns bislang nicht vor", sagt Eder.

Erste Einbruchsserie bereits zu Ostern

Bereits zu Ostern schlugen Einbrecher in vier Hotels in Galtür zu. Sie erbeuteten mehrere Stand- und Wandtresore und transportierten die Beute mit einem gestohlenen Pkw ab. Zwei Tresore und das Auto konnten wenig später sichergestellt werden. Bereits nach diesen Einbrüchen sprach die Polizei von Zigtausend Euro Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden