Mo, 20. November 2017

Bahn will klagen

13.04.2015 14:56

Fast von Zug überrollt: Radstars droht Strafe

Es hätte fast in einer Tragödie geendet: Beim Radrennen Paris-Roubaix überquerten etliche Profis einen Bahnübergang, obwohl der Schranken herunten war. Wenige Sekunden später rauschte der Zug heran (siehe Video oben). Jetzt droht den "Verkehrssündern" eine Strafe.

Die Bilder muten spektakulär und gleichzeitig besorgniserregend an: Der Bahnschranken geht nach unten - viele Radprofis kümmert das überhaupt nicht. Sie fahren - sogar an Polizisten vorbei - einfach über das Bahngleis, um nur ja keine Zeit zu verlieren. Und übersehen in ihrem Übermut, dass der Zug nicht mehr weit weg ist. Die Ordnungshüter haben alle Hände voll zu tun, um zumindest den Rest des Feldes vom Weiterfahren abzuhalten, bevor es zur Katastrophe kommt.

"Unverantwortlich"
Das dürfte Konsequenzen nach sich ziehen. Dei französische Eisenbahngesellschaft SNCF kündigt eine Klage gegen Unbekannt an. Begründung: "Millionen Fernsehzuschauer konnten live diesen extrem schweren und unverantwortlichen Verstoß feststellen, der tragisch hätte enden können." Da ist was dran.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden