Di, 21. November 2017

„Macht nicht satt“

13.04.2015 11:23

Gwyneth Paltrow: Shitstorm für Low-Budget-Diät

Dieser Schuss ging für Gwyneth Paltrow eindeutig nach hinten los: Die Schauspielerin verkündete Ende letzter Woche auf ihrem Lifestyle-Blog "Goop", sie wolle sich eine Woche lang von Essen im Wert von insgesamt nur 27 Euro ernähren und damit beweisen, dass man sich trotz kleinen Budgets noch gesund ernähren kann. Doch im Internet reagiert man ganz und gar nicht dankbar auf die gut gemeinten Tipps der 42-Jährigen...

Damit hätte Gwyneth Paltrow wohl nicht gerechnet. Eigentlich wollte die Schauspielerin mit ihrer Low-Budget-Diät ihren Fans nur beweisen, dass es nicht viel Geld im Börsel braucht, um gesunde Speisen auf den Tisch zu bekommen. Außerdem wollte Paltrow mit diesem Vorhaben auf die New Yorker Tafel aufmerksam machen.

Also startete sie mit insgesamt 27 Euro Wochenbudget und Essensmarken, die Arbeitssuchende in den USA im Rahmen eines Lebensmittelhilfe-Programms erhalten, in einen Supermarkt ihres Vertrauens. Rund 1,30 Euro pro Mahlzeit bleibt Paltrow und ihren Kindern Apple und Moses pro Mahlzeit, um satt zu werden.

Ihre Ausbeute aus dem Supermarkt postete die 42-Jährige schließlich auf Twitter - und erntete dafür sogleich einen Shitstorm. Denn ihr Einkaufswagerl füllte Paltrow ausschließlich mit Avocados, Limetten, Petersilie, Jungzwiebel, Bohnen und allerlei anderen gesunden Lebensmittel, die eine dreiköpfige Familie wohl kaum eine ganze Woche lang satt machen.

"Gwyneth Paltrow, die sich für 27 Euro die ganze Woche lang ernährt, wäre vielleicht beeindruckender, wenn sie mehr als 1.000 Kalorien in dieser Zeit zu sich nehmen würde", schimpft eine Nutzerin auf Instagram. Ein anderer User ist ähnlicher Meinung: "Eine Familie ist normalerweise mehr als eine Person. Wie sollen mehrere Menschen davon überleben?"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden