Fr, 15. Dezember 2017

Begleiter (27) tot

13.04.2015 10:18

Junger Tiroler überlebte zehn Stunden unter Lawine

Ein Lawinenabgang im Tiroler Gschnitztal hat am Sonntag ein Todesopfer und einen Verletzten gefordert. Während für einen 27-jährigen Deutschen jede Hilfe zu spät kam, konnte sein Begleiter (23) nach etwa zehn Stunden lebend aus den Schneemassen geborgen werden. Der junge Innsbrucker sei bei der Bergung ansprechbar gewesen, sagte ein Polizist.

Die beiden Tourengeher hatten sich gegen 11 Uhr zum letzten Mal telefonisch gemeldet, so der Polizist, "dann dürften sie abgefahren sein". Weil sich die beiden bis zum Abend nicht mehr meldeten, erstattete der Vater eines der Vermissten gegen 18.30 Uhr Anzeige.

Sofort wurde eine Suchaktion eingeleitet. Bei einem Suchflug entdeckten die Einsatzkräfte den frischen Lawinenkegel bei der Sandesalm auf einer Seehöhe von etwa 1.900 Metern. Die Lawine hatte ein Ausmaß von rund 400 Metern Länge und 200 Metern Breite. Die beiden verschütteten Wintersportler konnten rasch geortet und geborgen werden.

23-Jähriger in zwei Metern Tiefe
Bei dem 27-Jährigen konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen. Der 23-Jährige war laut dem erhebenden Alpinpolizisten in knapp zwei Metern Tiefe verschüttet. "Als wir ihn ausgegraben haben, war er ansprechbar", sagte der Polizist. Es grenze an ein Wunder, dass der junge Mann so lange unter den Schneemassen überlebt habe.

Nach der Bergung gegen 21 Uhr wurde der Überlebende mit einem Hubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen, wo er sofort in den Schockraum gebracht wurde. Der Zustand des jungen Mannes sei "völlig stabil", so Kliniksprecher Johannes Schwamberger am Montagvormittag. Der 23-Jährige wird wahrscheinlich noch am Montag die Intensivstation verlassen können und auf eine Beobachtungsstation verlegt werden. Derzeit werde vor allem die Unterkühlung behandelt, so der Sprecher. Wann der Innsbrucker zum Unglück befragt werden kann, ist noch nicht klar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden