Fr, 25. Mai 2018

Allergiker leiden

11.04.2015 17:19

Pollen starten im Frühling zum "Großangriff"

Strahlend blauer Himmel und Temperaturen über 20 Grad: Nicht alle in Tirol sind über den Frühlingsbeginn erfreut. Pollen-Allergiker haben jetzt schon buchstäblich die Nase voll. Denn nach dem "Angriff" der Eschenpollen explodieren nach dem Temperaturanstieg nun die Blüten der Birke ...

Die Nase läuft, man fühlt sich in seiner Haut unwohl und die Augen jucken: 12 bis 15 Prozent aller Tiroler sind auf eine oder mehrere Pollenarten allergisch. "Die Zahl der Betroffenen hat in den Industrieländern in den vergangenen 50 Jahren deutlich zugenommen. Auffallend ist, dass Kinder immer früher an Heuschnupfen leiden – manche bereits ab dem 3. Lebensjahr", weiß Notburga Oeggl-Wahlmüller vom Institut für Botanik an der Uni Innsbruck.

Vor allem Esche und Birke bereiten nun Probleme

Für die Leidenden brechen aufgrund des raschen Temperaturanstieges in den letzten Tagen und des trockenen Wetters nun harte Zeiten an. "Zwar sind die Erlen- und Haselblüte vorüber, aber die Esche befindet sich seit einigen Tagen in voller Blüte und ihre Pollen erreichen hohe Konzentrationen", erklärt die Pollen-Expertin. Und jetzt startet auch noch die Birke zum "Großangriff". "Nach den Pollen der Gräser, auf die rund 70 Prozent der Allergiker reagieren, steht die Birke an zweiter Stelle", so Oeggl-Wahlmüller, die seit zwei Jahren den Pollenwarndienst in Tirol betreut und täglich Infos auf www.pollenwarndienst.at liefert.

Und wie hat sich der kurze Wintereinbruch zu Ostern auf die Problematik ausgewirkt? "Schnee und Regen haben den Pollenflug völlig eingebremst und brachten über die Feiertage Beschwerdefreiheit für alle Allergiker", meint die Botanikerin. Dennoch ist der Wintereinbruch und vor allem der schnelle Wetterumschwung nicht nur positiv für die Geplagten zu sehen. "Wäre die Belastung langsam angestiegen, hätte sich das Immunsystem besser darauf einstellen können und die Beschwerden wären geringer."

Denen die Pollen besonders zu schaffen machen, können laut Oeggl-Wahlmüller auf die Berge "flüchten". Denn an und über der Waldgrenze herrscht weiterhin pollenfreie Luft. Ansonsten sollte man – um den Angriff der Pollen halbwegs heil zu überstehen – täglich Staubsaugen und nach dem Aufenthalt im Freien Haare und Kleidung reinigen.

Tipps für Pollen-Allergiker

  • Während der Pollensaison nur frühmorgens und kurz stoßlüften. Bei längeren Regenphasen oder wenn Pollengitter an den Fenstern montiert sind, kann ausgiebiger gelüftet werden
  • Im Auto Pollenfilter montieren (gut warten)
  • Vor dem Schlafengehen die Haare waschen
  • Wäsche nicht im Freien trocknen lassen
  • Vor allem mittags und am frühen Nachmittag einen Aufenthalt im Freien vermeiden
  • Bei erhöhter Pollenkonzentration in der Luft, bei schönem, windigem Wetter ist nur ein kurzer Aufenthalt an der frischen Luft ratsam, Sonnenbrille tragen
  • Jede Art von Indoor-Sport ist geeignet
  • Vor großer körperlicher Anstrengung nur "sichere" Nahrungsmittel und Getränke einnehmen, da der Körper unter Stress schneller allergisch reagiert
  • Wer an Kreuzreaktionen auf Nahrungsmittel leidet, sollte auf den Verzehr von Obst und Nüssen vor sportlichen Aktivitäten verzichten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden