Do, 19. Oktober 2017

Ursache unklar

11.04.2015 12:20

1.800 Regenbogenforellen in Teichanlage verendet

1.800 Regenbogenforellen sind in einem Aufzuchtbecken eines Sportfischervereines in einem Industriegebiet in Thalheim bei Wels in Oberösterreich verendet. Ein Vereinsmitglied entdeckte am Freitag die toten Fische. Der Grund für das Massensterben ist bislang ungeklärt.

Gegen 11.30 Uhr fiel dem Zeugen ein laut Polizei "milchig-trüber Eintrag" in dem aus unterirdischen Quellen gespeisten Zulauf der Teichanlage auf, der komplette Fischbestand war verendet.

Alarmierte Polizeibeamte entnahmen Wasserproben aus dem Becken und stellten einige tote Fische sicher, die nun auf Auftrag der Bezirkshauptmannschaft Wels-Land untersucht werden. Zudem wurde auch bereits im Nahbereich der Fischteichanlage nach Ursachen für das Forellensterben gesucht - vorerst allerdings ergebnislos, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).