Sa, 16. Dezember 2017

Wegen Argentinien

11.04.2015 09:53

Popstar Justin Bieber wird von Interpol gesucht

Im Bemühen, den kanadischen Popstar Justin Bieber vor Gericht zu stellen, hat die argentinische Justiz Interpol eingeschaltet. "Wir bitten Interpol um die Festnahme von Justin Bieber - und zwar überall auf der Welt", sagte eine Mitarbeiterin von Richter Alberto Bano am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Der 21 Jahre alte Teenie-Schwarm soll 2013 vor einem Nachtklub in Buenos Aires einen seiner Leibwächter auf einen Fotografen losgeschickt haben. Im November war er zu einer Anhörung vorgeladen worden. "Da er nicht zur Aussage erschien, fordern wir seine Festnahme", sagte die Justizbeamtin. Der Antrag sei am 8. April an Interpol gegangen - nachdem Bieber 60 Tage verstreichen ließ, ohne auf die Vorladung zu reagieren.

Die internationale Polizeibehörde Interpol kann zwar selbst keinen Haftbefehl erlassen. Aber sie kann die 190 Mitgliedstaaten informieren, dass ein Verdächtiger in einem bestimmten Land gesucht wird.

Skandale überschatteten Argentinien-Besuch
Der Klage zufolge entriss ein Leibwächter auf Anweisung Biebers dem Fotografen Diego Pesoa mit Gewalt die Kamera und ein Mobiltelefon. Der Vorfall soll sich während Biebers "Believe"-Tour 2013 in einem Nobelviertel der argentinischen Hauptstadt zugetragen haben.

Die bisher einzigen Auftritte Biebers in Argentinien waren von Skandalen begleitet. An einem Abend wurde er aus seinem Hotel geworfen, an einem anderen Abend brach er das Konzert nach 45 Minuten wegen angeblicher Magenschmerzen ab - und erzürnte damit seine Fans.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden