Do, 14. Dezember 2017

Buddha-Kollektion

10.04.2015 20:35

In Fionas Welt gilt "Mehr ist Mehr!"

Ende September eröffnete Konzern-Chef Markus Langes-Swarovski höchstpersönlich den "Cadenzza"-Store in der Getreidegasse 8. Die Multi-Brand-Marke für Modeschmuck vereint eine Vielfalt ausgewählter Produkte von über 50 Designern wie Oscar de la Renta, Roberto Cavalli oder Vivienne Westwood unter einem Dach. Für die Auswahl dieser handverlesenen Designer-Elite ist aber keine geringere als Fiona Pacifico Griffini-Grasser verantwortlich!

Wobei die Urenkelin des Unternehmensgründers Daniel Swarovski als Design Director nicht nur große Brands, wie erst kürzlich Kenzo, Versace und Valentino an Bord holt und neue Talente scoutet, sondern nun auch erstmals ihre eigene Kollektion "by fiona" präsentiert. "Ich bin eine Künstlerseele! Mich kreativ zu entfalten, ist mir ein besonderes Anliegen", betonte sie Donnerstagabend bei der Enthüllung ihrer "Buddha-Kollektion". Wie der Name schon sagt, sind hier die Glückssymbole "Buddha" und "Hand of Fatima" zentrale Elemente.

"Wir sprechen die modebewusste Frau an"
"Spirituelle Symbole haben für mich eine große Bedeutung. Ich trage selbst immer eine Fatima Hand oder Madonna, sie verleihen mir Kraft. Ich bin dem Buddhismus auf Grund der Ehrfurcht vor dem Leben sehr zugetan. Mir gefällt die Anschauung, dass jedes Lebewesen von Wert ist!" Apropos: Die Schmuckstücke aus dreidimensionalem Kristallschliff, die als Anhänger an langen Halsketten baumeln, sind mit 169€ durchaus leistbar. "Wir sprechen die modebewusste Frau an und setzen bewusst auf leistbare Teile, die jedem Outfit eine besondere Note verleihen und die Persönlichkeit der Trägerin unterstreichen."

Am Preis kann man bei Cadenzza vielleicht sparen, bei der Anzahl der Stücke, wenn’s nach Fiona geht, aber auf keinen Fall! "Mehr ist mehr! Ich bin ein Fan großer Statement-Schmuckstücke und kombiniere gerne. Bei Schmuck gibt es kein ,zu viel’!" Zurückhaltender ist die schillernde Kristall-Lady, wenn es um Fragen zu ihrem Mann, Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser geht. Der stand ihr gestern in Salzburg aber ohnehin nicht zur Seite. Aber mit Hotel Sacher-Direktorin Angélique Lassiwe war Fiona sowieso in charmanter Begleitung. "Wir haben in unserem Hotel den Schmuck ausgestellt und er findet großen Anklang. Außerdem liebte Anna Sacher Perlen, und somit ist ein Teil der neuen Cadenzza-Kollektion auch eine Hommage an sie."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden