Do, 23. November 2017

Jahrelange Baustelle

10.04.2015 14:48

1000 Bürger fordern rasche Arbeiten am Domplatz

Die Vergangenheit der Landeshauptstadt löst in der Gegenwart große Sorge über die Zukunft aus. Seit Jahren ist der Domplatz – gleichzeitig beliebtester Innenstadt-Parkplatz St. Pöltens – wegen archäologischer Funde teilweise gesperrt. Geschäftsleute befürchten, dass die Kunden ausbleiben. Die VP fordert: "Mehr Tempo bei den Grabungen"!

Jene Gräber und Mauerreste, die Archäologen auf dem Domplatz zutage fördern, gewähren wichtige Einblicke in die Geschichte St. Pöltens. In der Kaufmannschaft vor Ort herrscht mittlerweile aber die Meinung vor, dass lang genug gebuddelt wurde. Schließlich schränken die Grabungen den beliebten Wochenmarkt sowie das Parkplatzangebot in der Innenstadt ein. Offenbar stehen die Geschäftsleute mit ihren Bedenken nicht alleine da. Denn die VP-Unterschriftenaktion "Mehr Tempo am Domplatz" erfreut sich regen Zuspruchs. "Bereits 1000 Bürger unterstützen die Forderung nach Beschleunigung der Ausgrabungen", ist Parteichef Matthias Adl stolz.

Im Rathaus kann man sich mit diesem Ansinnen freilich nicht anfreunden. "Mehr Archäologen würden mehr kosten und vor allem mehr Platz beanspruchen", heißt es. Dadurch wären noch mehr Parkplätze blockiert, der Markt unmöglich. Adl kontert: "Das sind doch Schauermärchen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden