Sa, 18. November 2017

Ab Samstag in Wien

10.04.2015 12:07

Öffi-Linie 13A mit größeren Bussen ausgestattet

In der meistfrequentierten und damit notorisch überfüllten Wiener Öffi-Linie 13A soll es ab Samstag etwas gemütlicher zugehen. Dann wird die Route nämlich mit größeren, 18 Meter langen Gelenkbussen befahren. Statt bisher 75 fasst das neue Gefährt bis zu 128 Passagiere. Dafür werden die Intervalle geringfügig ausgedehnt.

Statt 20 werden künftig 18 Busse gleichzeitig ihre Runden zwischen Hauptbahnhof und Alser Straße/Skodagasse drehen. Das bedeutet ein Spitzenintervall von vier statt bisher drei Minuten. Durch die größere Anzahl an Türen und das damit verbundene schnellere Ein- und Ausstiegsprozedere versprechen die Wiener Linien allerdings mehr Pünktlichkeit.

Die längeren Busse hatten im Vorfeld auch einige Baumaßnahmen erfordert. Rund ein Dutzend Haltestellen mussten in den vergangenen Wochen verlängert werden. Der 13A ist mit rund zwölf Millionen Fahrgästen die meistfrequentierte Buslinie Wiens.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden