Do, 23. November 2017

Flachgau-Hauptstadt

08.04.2015 21:25

Neumarkt oder Seekirchen?

Zusammengelegt werden die Flachgauer Bezirksgerichte von Oberndorf, Thalgau und Neumarkt. Doch wo kommt das zentrale Flachgauer Gericht hin? Zwei Städte, Neumarkt und Seekirchen duellieren sich darum. Es geht auch um eine Expositur der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung. Entscheidung im Sommer!

Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der Justizminister und die betroffenen Bürgermeister berieten am Dienstagabend das heikle Thema: Fix ist, dass es demnächst nur mehr ein zentrales Bezirksgericht im Flachgau geben wird. Wo genau, das muss Haslauer entscheiden.

"Erweiterung spart Kosten"
Die Sperre der Bezirksgerichte von Oberndorf und Thalgau ist sicher, lediglich Neumarkt könnte weiter bestehen bleiben. Das hofft zumindest Bürgermeister Adolf Rieger. Er hat bereits ein Gutachten zur Standortqualität erstellen lassen ("Seekirchen ist die schlechteste aller Varianten") und hat bereits detaillierte Pläne in der Schublade. Rieger: "Eine Erweiterung am bestehenden Standort für Bezirksgericht und Polizei würde 3,3 Millionen kosten, ein kompletter Neubau auf der grünen Wiese fünf Millionen. Eine Expositur der Flachgauer Bezirkshauptmannschaft mit 1200 Quadratmetern Nutzfläche käme auf 2,7 Millionen Euro."

"Seekirchen zentralster Ort im Gau"
Alles in allem, so rechnet Rieger vor, sei wesentlich günstiger als die vom Ministerium veranschlagten 10 Millionen für einen Neubau – egal ob in der Stadt Salzburg oder an einem anderen Standort. Denn fest steht, dass der alte Porschehof im Bahnhofsviertel das Ende seiner Lebensdauer als Behördensitz erreicht hat. Seekirchens VP-Bürgermeisterin Monika Schwaiger aber möchte das neue Flachgauer Gericht samt BH-Expositur ebenfalls unbedingt in ihrer Gemeinde haben: "Gerichts-Experten haben eindeutig für einen neuen, neutralen Standort plädiert", sagt sie: "Seekirchen ist nun einmal der zentralste Ort im Flachgau." Zur Besprechung hat sie daher gleich sieben mögliche Standorte in Seekirchen parat gehabt: "Drei davon liegen beim neuen Kreisverkehr an der Süd-Einfahrt, nicht weit von der S-Bahn."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden