Sa, 26. Mai 2018

Mieten und Co.

08.04.2015 18:35

AK holt 350.000 Euro für Konsumenten zurück

Eine fachkundige Beratung bei der Abteilung für Konsumentenschutz in der Arbeiterkammer zahlt sich aus, wie die Bilanz von 2014 deutlich zeigt: Die Experten erstritten knapp 350.000 Euro – und mehr als die Hälfte der Nutznießer sind keine AK-Mitglieder. Der Löwenanteil an Interventionen betraf das Mietrecht.

„Wir sind für alle Kärntnerinnen und Kärntner da, egal, ob sie AK-Mitglieder sind oder nicht. Die Beratung ist natürlich kostenlos“, so AK-Präsident Günther Goach.

Dass eine Anfrage bei den Experten der Konsumentenschutzabteilung bares Geld wert sein kann, beweist die Statistik von 2014, wo knapp 350.000 erstritten werden konnten.

Spitzenreiter bei den Beratungen war der Problembereich Miet- und Wohnrecht. „Hier geht es in erster Linie um den Zustand der Wohnung bei Rückgabe, Maklerprovisionen, die Kautionshöhe, aber auch Mietberechnungen“, so Susanne Kißlinger, die Chefin der Abteilung.

Bei einem Viertel der Anfragen ging es um Probleme mit Handwerksarbeiten, Partnerinstituten und Fitnesscentern.

„Mit Aufklärung bezüglich Konsumentenschutz und Verbraucherbildung kann nie früh genug begonnen werden, weshalb wir auch in Schulen Workshops veranstalten“, so Kißlinger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden