Mi, 18. Oktober 2017

VP fordert:

08.04.2015 15:45

„Schlepper finanziell aushungern“

Verstöße gegen das Fremdenpolizeigesetz sind ein sensibler Bereich in der Kriminalitätsbekämpfung. 2014 gab es eine Steigerung auf 3767 Anzeigen. "Bei der Schlepperkriminalität ist eine verstärkte internationale Zusammenarbeit gefragt, um die organisierten Netzwerke zu stören", so VP-Sicherheitssprecher Gerhard Karner.

Jene Kriminellen, die mit Kriegsflüchtlingen und der Verzweiflung der Ärmsten Geld machen, sollen gestoppt werden. "Die Kassen der Schlepper dürfen nicht mehr gefüllt werden. Das geht nur durch internationale Kooperation", erklärt der Sicherheitssprecher.

Auch bei der Flüchtlingsaufnahme setzt Karner auf eine europäische Lösung. Denn Österreich und die Bundesländer haben in den vergangenen Monaten in diesem Bereich enorm viel geleistet: "Es kann aber nicht sein, dass zehn von 28 EU-Staaten rund 92 Prozent der Flüchtlingsströme bewältigen müssen. Es geht um einen fairen Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge innerhalb Europas."

Gegen "Asylmissbrauch"
Die Einwohnerzahl beziehungsweise die Zahl der Asylanträge der vergangenen Jahren könnten hierbei als mögliche Messpunkte herangezogen werden, erklärt der VP-Parteimanager. Über die Linie seiner Partei sagt Karner: "Schutz und Hilfe für politisch und religiös Verfolgte, die sich bei uns auch eingliedern wollen. Aber konsequent gegen Asylmissbrauch."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).