Do, 24. Mai 2018

Flügel-Rolls

08.04.2015 08:47

Project Cullinan: Rolls-Royce meint das ernst!

Ein Rolls-Royce mit Heckflügel? Und auch noch mit so einem fetten Gerät? Die werden doch nicht ...? Nein, werden sie nicht. Es ist zum Glück nicht, wonach es aussieht.

Im Februar hatte Royce-Rolls Motor Cars einen ersten Blick auf die Arbeiten am Projekt Cullinan angekündigt. Jetzt zeigt die britische Nobelmarke Bilder von einem Erprobungsträger mit der gekürzten Karosserie eines Phantom Series II.

Auffälligstes "Stilmittel": ein gänzlich markenuntypischer Heckspoiler. Auf den zweiten Blick erkennt man die deutlich höher liegende Karosserie. Kunststück, handelt es sich hier doch um einen Wegbereiter für ein zukünftiges SUV-Modell der Briten. Die ersten Tests sollen die neue Luftfederung und deren Verhalten auf der Straße prüfen.

2018 soll der Offroad-Rolls-Royce fertig sein und dann "jedes Terrain durchfahren" können, demnach ist nicht nur ein Bling-bling-SUV, sondern "was Echtes" zu erwarten. Vielleicht hat man in Sachen Geländetauglichkeit ja sogar den Range Rover als Benchmark ausgerufen. Als britische Marke hat Rolls-Royce da durchaus etwas zu gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden