Mo, 18. Dezember 2017

Bangen um Dalibor S.

06.04.2015 19:40

Freigelassene Geiseln: "Wurden nicht gefoltert"

Für drei der in Libyen verschleppten Geiseln hatte das Martyrium vor fast zwei Wochen ein Ende - von dem verschleppten Oberösterreicher Dalibor S. hingegen fehlt weiter jede Spur. Ob er noch lebt, konnten dessen kurzzeitige Leidensgenossen nicht sagen, aber: "Die IS-Terroristen haben uns gut behandelt."

"Wir wurden bereits am zweiten Tag nach der Entführung von den anderen getrennt und in verschiedenen Fahrzeugen abtransportiert", berichtete eine der drei freigelassenen Geiseln, die nun endgültig in ihren Heimatländern Bangladesch und Ghana angekommen sind. Weiter Bangen heißt es auch nach rund einem Monat um das Austro-Opfer aus Linz: "Es gab zwischen dem österreichischen Krisenstab und den freigelassenen Geiseln ausführliche Gespräche", heißt es aus dem heimischen Außenamt.

Ob Dalibor S. noch lebt, konnten die drei angeblich nicht sagen. Aber man kann davon ausgehen, dass jede auch noch so unbedeutend wirkende Information von den Experten aufgesaugt und in die weitere Strategieplanung eingebunden wird. Möglicherweise etwas beruhigend: Die freigelassenen Geiseln sprachen davon, von den Terroristen nicht gefoltert und den Umständen entsprechend gut behandelt worden zu sein. Allerdings waren sie auch die einzigen muslimischen Geiseln in der entführten Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden