Fr, 15. Dezember 2017

Baubeginn

04.04.2015 20:46

Neugestaltung der Flaniermeile am Gries

Die Stadt Salzburg investiert mehr als zwei Millionen Euro in die Flaniermeile. Pünktlich zu den Sommer-Festspielen im Juli soll die neue "Wohlfühl-Zone" fertig werden.

Ein undurchsichtiges Verkehrskonzept und wenig Flanier-Möglichkeiten für Spaziergänger: Obwohl die Griesgasse in der Stadt Salzburg seit Oktober 2013 nur mehr für Linienbusse, Taxis und Fahrräder befahrbar ist, verirren sich nur wenige Fußgänger in die eigentliche Shopping-Straße. Das soll sich nun ändern: Denn um die Fußgängerzone optisch aufzupolieren, starten am Dienstag die Bauarbeiten für die neue Griesgasse. Bis Mitte Juli sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Nach einer Bau-Pause während der Festspielzeit geht es im Herbst am Hanusch-Platz weiter. Die Kosten der Umgestaltung belaufen sich auf insgesamt 2,1 Millionen Euro. Die Modernisierung der Gasse soll vor allem wieder mehr Einheimische in die Innenstadt locken. Die Vorbereitungen für die Renovierung wurden bereits getroffen: "Sämtliche Versorgungs-Leitungen sind in diesem Bereich schon verlegt, hier geht es nun um die Pflasterung und Neugestaltung der Oberfläche und des gesamten Straßenraumes", sagt Baustadträtin Barbara Unterkofler.

Schanigärten, Gehweg und goldener Asphalt
Und so wird die neue Griesgasse aussehen: Die derzeit rot markierten Gehsteige verschwinden, die Oberfläche wird mit Granitsteinpflaster und ockergelbem Asphalt gestaltet. Zudem werden Bäume gepflanzt und eine neue Beleuchtung angebracht. Ebenfalls vorgesehen ist eine vier Meter breite Fahrbahn und ein Zwei-Meter-Flanierbereich an beiden Seiten der Gasse. Zwischen der Fahrbahn und den Gehwegen sind Schanigärten und Ladezonen geplant. Am Hanusch-Platz soll die Bushaltestelle deutlich breiter werden. Ebenfalls vorgesehen: Eine Überdachung für die Fahrgäste und ein ausgedehnter Gehweg zwischen Makartsteg und Franz-Josef-Kai.

Obendrein wird ab Dienstag an der Baustelle in der Bürgerspitalgasse weitergebaut. Auch die Arbeiten an der neuen Brücke in der Zaunergasse über die Glan starten. "Das neue Stahl-Tragwerk wird Anfang Juni in einem Stück geliefert und etwa 15 Meter flussabwärts der bestehenden Brücke eingehoben", erklärt Unterkofler. Während der Bauzeit kann die alte Brücke weiterhin genutzt werden. Erst wenn die neue 260.000 Euro teure Brücke fertig ist, wird der alte Übergang abgerissen. Auch hier sollen die Arbeiten bis Ende Juli abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden