So, 20. Mai 2018

Polizeikontrolle:

04.04.2015 23:02

Schweizer dankte für mildes Bußgeld

163 Autofahrer, die Freitag in die scharfen Verkehrs-Kontrollen der Polizei Klagenfurt geraten sind, dürfen sich bedanken. Dafür, dass bei uns nicht die bekannt hohen Schweizer Strafgelder kassiert werden. Ein Eidgenosse, der in eine Laserfalle getappt war, bedankte sich bei den Polizeibeamten tatsächlich für deren "Milde".

"Das passiert auch nicht so oft", sagt Polizeimajor Markus Tilli. Bei einem Schweizer wurde eine Geschwindigkeitsübertretung gemessen und er angehalten. "Als er erfuhr, welche Strafe ihm droht, lachte er und bedankte sich!" In seiner Heimat hätte er nämlich zehnmal so viel hinblättern müssen; außerdem wäre er sogar festgenommen und sein Auto beschlagnahmt worden!

Da darf sich auch jener 19-Jährige Probeführerscheinbesitzer freuen, der, wie berichtet, mit 105 km/h im Ortsgebiet gestoppt wurde. "Bis zu drei Monate kann sein Schein weg sein; die Probezeit wird um ein Jahr verlängert und die Strafe kann 2100 Euro ausmachen!", rechnet Tilli vor.

Insgesamt wurden bei der Aktion 2400 Fahrzeuge gemessen. 13 Lenker wurden verwarnt, 95 zahlten Strafe und 55 wurden angezeigt.

Hohe Bußgelder im Ausland:

Nicht nur in der Schweiz kann es auf der Straße teuer werden: 20 km/h über dem Limit bedeuten in Italien mindestens 170 €. Bei plus 50 km/h 530 und zwischen 22 und 7 Uhr erhöhen sich die Strafen um ein Drittel!

Kroatische Junglenker müssen 10 km/h langsamer fahren als der Rest. Der ÖAMTC rät auch Urlaubern, sich daran zu halten. Auf Deutschlands Autobahnen gibt es kein generelles Limit; man muss sich aber entweder der Situation oder der Beschilderung anpassen.

In Slowenien beginnt bei einer Übertretung von 50 km/h die Strafe bei 500 €.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden