So, 27. Mai 2018

Mittels "Hubble"

06.04.2015 08:03

Zweiten Planeten im Alpha-Centauri-System entdeckt

Mithilfe des Weltraumteleskops "Hubble" haben britische Astronomen rund um das unserer Sonne am nächsten gelegene Doppelstern-System Alpha Centauri Hinweise auf einen zweiten, möglicherweise lebensfreundlichen Planeten entdeckt. Schon 2012 hatten Forscher dort Hinweise auf einen Planeten gefunden.

Ein Team um Brice-Oliver Demroy von der University of Cambridge war auf den zweiten Planeten gestoßen, als man mit "Hubble" die Existenz des ersten Planeten (Alpha Centauri Bb) im Alpha-Centauri-System bestätigen wollte. Dabei fanden die Wissenschaftler Hinweise auf einen weiteren Planeten. Laut einem Bericht im Fachblatt "New Scientist" weisen die "Hubble"-Daten auf einen etwa erdgroßen Planeten mit einer Umlaufzeit von 20,4 Tagen hin.

Forscher spekulieren schon lange über Planeten
Schon seit dem 19. Jahrhundert spekulierten Astronomen über Planeten im Alpha-Centauri-System. 2012 wurden Astronomen der Europäischen Südsternwarte mithilfe des Spezialinstrument HARPS an einem ESO-Teleskop erstmals fündig. Sie entdeckten einen Planeten (Alpha Centauri Bb), der ungefähr die Masse der Erde hat und eines der Mitglieder des Alpha-Centauri-Systems, nämlich den Stern Alpha Centauri B, umkreist.

Das von der Erde 4,3 Lichtjahre entfernte System Alpha Centauri, das hell am Südhimmel strahlt, besteht aus insgesamt drei Sternen. Alpha Centauri A und B bilden ein enges Doppelsternsystem, das in größerer Entfernung von Proxima Centauri umkreist wird. Alpha Centauri B ähnelt in Masse und Strahlung unserer Sonne.

Teleskop kreist schon seit 25 Jahren im All
"Hubble" ist ein Gemeinschaftsprojekt der US-Raumfahrtbehörde NASA mit der Europäischen Weltraumbehörde ESA. Es ist ein Observatorium für sichtbares und UV-Licht sowie Infrarotstrahlung und umkreist die Erde in einer Höhe von 575 Kilometern innerhalb von 96 Minuten einmal.

Es wurde am 24. April 1990 im Zuge der Spaceshuttle-Mission STS-31 ins All geschossen und war das erste von vier Weltraumteleskopen, welche von der NASA im Rahmen des "Great Observatory"-Programms geplant wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden