Do, 24. Mai 2018

Umsatz zu Ostern

03.04.2015 16:44

Meister Lampe jagt nach vielen teuren Geschenken

Egal ob auf grünen Wiesen oder im Schnee: Manche Kinder haben ihn schon umherhoppeln gesehen, und er hat seine Pfoten einmal mehr voll mit Geschenken. Wenn der Osterhase auf Geschenkejagd geht und das Auferstehungsfest bevorsteht, klingeln in den Läden die Kassen – und dies nicht nur im Lebensmittelgeschäft ...

Bunte Eier, riesige Schokohasen und allerlei Süßigkeiten werden morgen dank Meister Lampe wieder in Zigtausenden "Osternestln" in ganz Tirol Platz finden. "Neben den vielen Schleckereien gehen Jahr für Jahr rund acht Millionen Ostereier über die Ladentheken", weiß Stefan Wanner von der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Tirol.

Tiroler geben rund 20 Millionen Euro in Karwoche aus

Doch Geschenke vom Süßwarenhändler reichen längst nicht mehr aus, um Kinderaugen zum Strahlen zu bringen. Viele Eltern klagen bereits über die hohen Rechnungen des Osterhasen: Fahrräder, Spielekonsolen und viele weitere teure Geschenke sind keine Seltenheit und "sprengen" beinahe jedes Nest. "Ostern bringt im heimischen Handel einiges in Bewegung. Insgesamt geben die Tiroler rund um das Auferstehungsfest in etwa 20 Millionen Euro aus", erklärt Wanner.

Auch Modehandel und Parfümerien dürfen sich freuen

Der Osterhase scheint aber nicht nur die Kleinen verwöhnen zu wollen, sondern auch Mamas und Papas, Omas und Opas sowie Tanten und Onkel werden sich sicher über kleinere und größere Aufmerksamkeiten freuen dürfen. "Vor allem die Branchen wie der Modehandel oder die Parfümerien dürfen sich über zusätzlichen Umsatz freuen", ist man bei der Wirtschaftskammer mehr als überzeugt. Das Osterfest macht hinsichtlich der vielen teuren Geschenke Weihnachten also ordentlich Konkurrenz.

Umsätze werden von der "Gotl" in Höhe getrieben

Neben Meister Lampe schlägt auch noch die "Gotl" zu. Dieser Brauch treibt die Umsätze speziell bei Spielwaren und Sportartikeln in die Höhe. Und was sind die Trends? "Besonders beliebt sind so genannte Longboards, aber auch hochwertige Roller und Skateboards sowie Sportschuhe werden gerne gekauft", verrät Günter Hering von "Sport 2000 Engelbert" in den Schwazer Stadtgalerien. Die Kassen klingeln derzeit also öfters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden