So, 27. Mai 2018

"Turtle Island"

03.04.2015 16:08

Schildkrötenart vor dem Aussterben bewahrt

Eine lange Reise haben 20 kleine McCords-Schlangenhalsschildkröten hinter sich, die von Graz nach Südostasien gebracht wurden, um dort in ihrer Heimat wieder ausgewildert zu werden. Den steirischen Züchtern Rainer und Peter Praschag gelang nämlich die Zucht der in freier Wildbahn ausgerotteten Tierart.

"1994 wurden die Schildkröten als eigene Art beschrieben", erzählt der Grazer Schildkrötenzüchter Peter Praschag. Das Ergebnis: Der Tierhandel stürzte sich auf die "neu entdeckte" Schildkrötenart, und innerhalb weniger Jahre waren die Tiere aus der freien Wildbahn ausgerottet. Doch Praschag gelang im Vorjahr erfolgreich eine Züchtung.

Neue Züchtung in Indonesien
Angesiedelt werden die Schlangenhalsschildkröten auf der Insel Roti in Indonesien. "In ein bis zwei Jahren erfolgt die Auswilderung in geschützte Biotope. Zur Zeit befinden sie sich noch im Zoo von Singapur. Es lauft gerade alles an." Logistische Unterstützung bei dieser Aktion erhielten die Grazer vom Zoo Schönbrunn, finanzielle Hilfe bekamen sie sogar von einem privaten Sponsor aus den USA.

"Sie haben einen langen, lustigen Hals, sind sehr munter und aufgeweckt und auf jeden Fall harmlos", beschreibt Peter Praschag seine Schützlinge. Die Panzerlänge der Tiere beträgt etwa 25 Zentimeter. Gezüchtet wurden die jungen Tiere auf "Turtle Island", der Grazer Erhaltungszuchtstation für Schildkröten, die Praschag mit seinem Vater seit Jahren betreibt.

Nähere Infos finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden