Di, 24. Oktober 2017

Wahl steht bevor

03.04.2015 11:48

Kampf um die Führung im Tierschutzverein für Tirol

Beim Tierschutzverein für Tirol hängt – wie berichtet – der Haussegen schief. Die auch medial geführten Schlammschlachten haben sogar den Vorstand gespalten. Am 9. April treten bei einer außerordentlichen Vollversammlung daher erstmals zwei Listen gegeneinander an. Die "Herausforderer" erklärten am Donnerstag ihre Ziele.

"Wir wollen eng mit unseren Mitarbeitern und den vielen Ehrenamtlichen, die im vergangenen Jahr rund 2.880 Tiere in den vier Tierheimen betreut haben, zusammenarbeiten, werden voll hinter ihnen stehen, stabile Rahmenbedingungen bieten, aber sie auch in Ruhe ihre Arbeit erledigen lassen. Denn die meisten von ihnen sind schon seit Jahren für den Tierschutz hochprofessionell tätig", erklären Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Christoph Lauscher, der kommende Woche von der Liste "Tierzuliebe" ins Rennen um den neuen Obmann des Tierschutzvereins für Tirol geschickt wird, und Tierarzt Peter Schweiger.

Unterschiedliche Ansichten zur derzeitigen Obfrau
Gemeinsam mit Doris Wilflingseder, Johannes Härting und Claudia Hauser wollen die beiden bisherigen Vorstandsmitglieder den Verein in eine ruhige und erfolgreiche Zukunft führen. Außerdem soll aus dem Tierheim Mentlberg ein wahres Kompetenzzentrum werden. Und was bewog die fünf, gegen die Liste von Obfrau Elisabeth Baldauf-Bracke anzutreten? "Wir haben unterschiedliche Ansichten. Wir wollen mit guten Projekten an die Öffentlichkeit gehen, dabei sollten aber die Mitarbeiter und die Tiere im Fokus stehen. Unsere Gesichter braucht niemand zu kennen", meint Schweiger. Übrigens: Etwa 7.000 Mitglieder sind stimmberechtigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).