Mi, 18. Oktober 2017

Trotz Verboten

02.04.2015 10:56

Stachelhalsband und Leinenruck immer noch Thema

Stachel-, Korallen- und Elektrohalsbänder sind in der Hundehaltung verboten. Aber auch viele weit verbreitete Erziehungsmethoden wie der sogenannte Leinenruck sind Tierquälerei. Leider werden derartige Hilfsmittel in Österreich immer noch eingesetzt - der Verein gegen Tierfabriken (VGT) berichtet von mehreren Vorfällen, die der Exekutive gemeldet wurden.

In einem Fall konnte etwa eine VGT-Aktivistin sehen, dass eine Familie einen Deutschen Schäferhund mit einem verbotenen Stachelhalsband durch den ersten Wiener Gemeindebezirk führte. "Der Hund war deutlich sichtbar streng diszipliniert und wagte kaum von der Seite der Hundehalterin abzuweichen", so der Verein in einer Aussendung. Die Tierschützerin alarmierte die Polizei, welche die Familie tatsächlich wenige Minuten später stellte, eine Anzeige aufnahm und das Halsband noch an Ort und Stelle einzog. Laut VGT gab die Hundebesitzerin sogar an, das Stachelhalsband "gerne" in der Öffentlichkeit zu benutzen, da der Hund dann "ruhiger" sei.

"Tierquälerei zum Glück weniger salonfähig"
"Tierquälerische Methoden werden zum Glück immer weniger salonfähig. Verbotene Mittel werden von der Exekutive streng geahndet, doch auch die bloße Aufklärung über gewaltfreies Hundetraining trägt Früchte: Man sieht immer mehr Hunde mit komfortablem Brustgeschirr, die mit positiver Belohnung zu selbstsicheren Hunden erzogen werden - anstatt durch Zufügen von Strafe zu verängstigten, unterworfenen Gehorsamkeitsmaschinen gedrillt zu werden", freut sich Elmar Völkl vom VGT.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).