Do, 23. November 2017

Böser Aprilscherz

01.04.2015 18:57

Hulk Hogan tappt auf Twitter in „Fritzl-Falle“

Schlimmer Social-Media-Patzer von Wrestling-Legende Hulk Hogan! Wohl nicht wenige seiner mehr als 1,2 Millionen Follower auf Twitter sind vom "Hulkster" am Mittwoch damit überrascht worden, dass er ein Bild vom nicht nur in Österreich zu trauriger Berühmtheit gelangten Josef Fritzl retweetet hat.

Freilich: Hogan wurde offenbar zum Opfer eines bösen April-Scherzes, denn einer seiner Follower hatte ihn darum gebeten, das Bild seines Großvaters zu teilen, "der normalerweise keine der Shows" von Hogan verpasst. Besonders irritierend und widerwärtig: Fritzls Kopf ist auf einen Körper montiert, der ein T-Shirt mit der Aufschrift "World's Greatest Dad" trägt…

Was durch diesen Tweet von Terrence Gene Bollea, wie Hulk Hogan mit bürgerlichem Namen heißt, wohl klar ist: Wenn überhaupt, dürfte der Wrestling-Superstar nicht sonderlich viel vom Amstettener Inzest-Drama rund um Josef Fritzl mitbekommen haben. Zahlreiche seiner Follower dagegen schon, wie einige Ratschläge gegenüber Hogan zeigen, wonach er den Tweet vielleicht doch besser wieder löschen sollte.

Übrigens: Es handelt sich nicht um den ersten Social-Media-Patzer, der dem im Ring meistens so unangreifbar scheinenden "Hulkster" unterlaufen ist.

Offenbar hatte ihn vor wenigen Wochen bereits ein anderer User verarscht, indem er von Hogan einen Retweet erbat, auf dem ein Bild der seit Jahren vermissten Maddy McCann zu sehen war. Hogan ließ sich tatsächlich einreden, es handle sich bei dem abgebildeten Mädchen um die Nichte des Users, die einen Verstecken-Wettbewerb gewonnen habe. Gelernt hat Hogan aus diesem peinlichen Vorfall offensichtlich nicht…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden