Di, 22. Mai 2018

Am Katschberg:

01.04.2015 17:29

Legendäre Skibar weicht Hotel

14 Jahre lang hat Erich Enrico Üblein – einer der "Zwei Katschberger" – das legendäre "Schlössl" geführt. Mit dem Osterwochenende ist damit nun Schluss. Denn die Falkensteine"-Gruppe lässt die Bar für ein modernes Appartementhaus abreißen. "Der Abschied fällt da schon schwer", seufzt der "Schlössl"-Herr.

Das "Schlössl" ist eine Institution: Seit Jahrzehnten zählt die Après-Ski-Bar zu den beliebtesten Lokalen an Österreichs Skipisten. "Sie gehört aber zur Falkensteiner-Gruppe, ich war der Pächter", erklärt Erich Üblein, wie es zu dem jähen Aus kommen konnte. „Falkensteiner braucht den Grund für das neue Appartementhaus-Projekt."

Sechs Millionen Euro werden investiert, Falkensteiner hat damit mehr als 1000 Betten in der Region. "Für das Schlössl ist da kein Platz mehr, nur Geschäfte werden eingeplant", so Üblein, der nun nach einer neuen Herausforderung sucht: "Ich lebe seit 34 Jahren am Berg, das ist meine Heimat!" Deswegen hat der Promi-Wirt – Schlagerqueen Andrea Berg etwa zählte zu seinen Stammgästen – schon Pläne für die nächste Wintersaison: "Ich bleibe in der Gastronomie", verspricht er. Und auch der Musik bleibt er treu: Das "Katschbergherz" schlägt also weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden