Mi, 23. Mai 2018

Kohlenstoff-"Patina"

01.04.2015 11:55

Meteoriten sorgen für dunkle Farbe des Merkurs

Die Frage, warum der Merkur so dunkel ist, beschäftigt die Wissenschaft schon lange. Nun glauben US-Forscher, eine Erklärung dafür gefunden zu haben. Demnach ist der kleinste Planet unseres Sonnensystems von einer dünnen, Licht schluckenden Kohlenstoff-Schicht bedeckt, die von unzähligen Mikrometeoriten herrührt, die auf seiner Oberfläche eingeschlagen haben.

"Wir schätzen, dass auf dem Merkur rund 50-mal mehr kohlenstoffreiche Mikrometeoriten pro Flächeneinheit eingeschlagen haben als auf dem Mond", schreiben Wissenschaftler um Megan Bruck Syal vom Lawrence Livermore National Laboratory nahe San Francisco (Kalifornien) im Fachblatt "Nature Geoscience". Darauf würden jedenfalls Impakt-Experimente hinweisen, bei denen die Forscher in einer Vakuumkammer mit einer speziellen Kanone Meteoriten-Einschläge simulierten.

Die Oberfläche des Merkurs ist laut Syal und ihren Kollegen von einer dünnen Schicht bedeckt, die aus Kohlenstoff, Graphit und Nanodiamanten besteht. Diese "Patina" schlucke das einfallende Licht derart effektiv, als sei der Planet mit Tarnkappenanstrich versehen, wird einer der Studienautoren zitiert. Nach Ansicht der Forscher spricht einiges dafür, dass das stetige Bombardement durch Mikrometeoriten für die dunkle Farbe des Merkurs verantwortlich ist.

Dass auf dem Merkur unzählige Meteoriten einschlagen, liegt unter anderem daran, dass der Planet keine Atmosphäre im herkömmlichen Sinn hat (sie ist nämlich dünner als ein labortechnisch erreichbares Vakuum). Dazu kommt, dass der innerste Planet unseres Sonnensystems schon deshalb häufiger als die Erde von Trümmern von Kometen getroffen wird, weil diese häufig zerbrechen, wenn sie sich unserem Zentralgestirn nähern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden