Fr, 24. November 2017

Vor der Premiere

31.03.2015 17:36

McLaren 570S: Die etwas andere Art Einstiegsmodell

McLaren stellt mit dem 570S Coupé nun das erste Modell seiner dritten Baureihe vor. Der jüngste Brite lehnt sich optisch an seine großen Brüder an und fungiert als Basismodell des Supersportwagen-Herstellers. Wobei "Basis" angesichts der gebotenen Leistung irgendwie das falsche Wort zu sein scheint.

McLaren unterteilt sein Sportwagenangebot in drei Klassen: Oben rangiert in der Ultimate Series der Hybrid-Supersportler P1, darunter befindet sich die Super Series, dessen höchste Ausbaustufe der erst kürzlich auf dem Genfer Autosalon enthüllte 675 LT bildet. Nun erweitern die Briten ihr Angebot mit der Sport Series nach unten und zeigen mit dem 570S Coupé das erste Modell auf der New Yorker Auto Show (3. bis 12. April).

Wie bei den anderen Supersportwagen der Marke steht die Zahl in der Modellbezeichnung für die Leistung; in diesem Fall kommt der weiterentwickelte 3,8-Liter-V8-Motor also auf 570 PS. Die Kraft wird durch ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe übertragen und durch den Heckantrieb auf die Straße gebracht. Zügeln lässt er sich durch die serienmäßigen Carbon-Keramik-Bremsscheiben.

Das 1.313 Kilogramm schwere McLaren 570S Coupé sprintet in 3,2 Sekunden auf Tempo 100, die 200-km/h-Grenze ist nach 9,8 Sekunden erreicht. Erst bei 328 km/h kommt er an seine Grenzen. Durch das geringe Eigengewicht soll der Sportler sich laut Hersteller durchschnittlich mit 11,1 Liter auf 100 Kilometer begnügen.

Optisch orientiert sich das erste Mitglied der Sport Series an seinen Brüdern wie dem P1. Auch der 570S hat große Lufteinlässe unterhalb der LED-Frontscheinwerfer, sowie seitliche Lufteinlässe, die in Carbon gehalten sind und sich über die gesamte Türlänge ziehen. Das Heck des 4,53 Meter langen Sportlers prägen runde Rückleuchten. Wie auch beim P1 ist der Blick in den Motorraum unverstellt.

Damit sich das 570S Coupé auf jedem Asphalt wohlfühlt, erhält die Sport Series ein neuentwickeltes Federungssystem, das sowohl für die Straße als auch für die Rennstrecke konzipiert ist. Es kann in den Modi "Normal", "Sport" und "Track" eingestellt werden. Mehr Alltagstauglichkeit soll unter anderem auch durch den 150 Liter fassenden vorderen Gepäckraum entstehen. Im Innenraum befindet sich ein 7 Zoll großer Touchscreen auf der schwebend wirkenden Mittelkonsole. Für das Interieur bietet McLaren verschiedene Alcantara-, Leder- und Kohlefaser-Pakete an.

Die Preise beginnen bei 151.460 Euro zuzüglich Steuern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden