Mo, 20. November 2017

Klagen zurückgezogen

31.03.2015 12:23

Samsung und LG beenden Streit um Waschmaschinen

Der Waschmaschinenstreit zwischen den südkoreanischen Elektronikkonzernen LG und Samsung ist beigelegt. Die Erzrivalen gaben am Dienstag das Ende ihrer juristischen Auseinandersetzungen bekannt. Samsung hatte LG-Mitarbeitern vorgeworfen, im September vor der Internationalen Funkausstellung in Berlin in deutschen Geschäften einige Samsung-Waschmaschinen absichtlich beschädigt zu haben. LG beteuerte, dies sei versehentlich passiert.

Außerdem stritten die Konkurrenten über das Fassungsvermögen von Kühlschränken und den Marktanteil bei Klimaanlagen. Nun kamen sie überein, alle gegenseitigen Klagen zurückzuziehen. Die Gerichte baten sie, in laufenden Verfahren von harten Strafen abzusehen.

Die Übereinkunft bezieht auch die Bildschirm-Töchter der beiden Unternehmen ein. Samsung-Display-Mitarbeiter waren im Februar beschuldigt worden, Leuchtdioden-Technologie von LG Display gestohlen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden