Fr, 17. November 2017

Erstmals seit 1991

31.03.2015 11:14

Unter drei Millionen Arbeitslose in Deutschland

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März unter die Drei-Millionen-Grenze gefallen. Sie ging um 85.000 auf 2,932 Millionen zurück, wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Das sind 123.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,1 Punkte auf 6,8 Prozent. Weniger Arbeitslose gab es zuletzt 1991.

"Die günstige Entwicklung am Arbeitsmarkt hält an. Das liegt an der guten Konjunktur und der einsetzenden Frühjahrsbelebung", sagte der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise.

Große Nachfrage nach neuen Mitarbeitern
Im März waren bei den Arbeitsagenturen 542.000 offene Stellen gemeldet, um 66.000 mehr als vor einem Jahr. "Besonders gesucht sind zurzeit Arbeitskräfte in den Berufsfeldern Mechatronik, Energie- und Elektrotechnik, Verkauf und Metallerzeugung, Maschinen- und Fahrzeugtechnik", teilte die Bundesagentur für Arbeit mit. "Es folgen Berufe in Verkehr und Logistik sowie Gesundheitsberufe."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden