Mi, 22. November 2017

Gut oder dämlich?

05.04.2015 07:00

Die fragwürdigen Lifestyle-Tipps der Stars

Hollywoods Celebritys erklären gerne der ganzen Welt, worin der wahre Schlüssel zu Schönheit und Wohlsein liegt – und verkaufen ihr Rezept dann ziemlich teuer. Ein kanadischer Gesundheitsexperte nahm diese Spleens nun unter die Lupe.

Natürlich ist Tom Cruise eitel. Sehr sogar. Da sich der 52-jährige Action-Held ("Mission: Impossible") aber keiner Schönheits-Operation unterziehen will, bleiben ihm nur natürliche Methoden, um das Altern etwas aufzuhalten: Er lässt sich Nachtigall-Kot ins Gesicht schmieren. Angeblich sorgen die Exkremente des Singvogels, gemischt mit Reiskleie und Wasser, für eine makellose Haut. Das buchstäblich aus Dreck angerührte Präparat ist sauteuer, aber Cruise findet das Ergebnis fantastisch. Modedesignerin und Ex-Spice-Girl Victoria Beckham soll ebenso bereits darauf schwören.

Aber das ist noch gar nichts gegen den eisernen Willen zu Gesundheit und ewiger Jugend, den die Schauspielerin Gwyneth Paltrow (42) an den Tag legt. Ihr Drang nach einem gertenschlanken Körper ohne Falten und Fettröllchen lässt sie täglich zu Algen, Sprossen, Keimen und Vollkorngetreide greifen. Fleisch, Fisch, Alkohol und Kaffee sind verpönt, dafür gibt's auf nüchternen Magen ein Glas warmes Zitronenwasser, einen Himbeer-Reismilch-Smoothie oder pürierten Grünkohl. Die elfenhafte Blondine schrieb bereits ein Kochbuch ("It's all good") und sie führt sogar einen eigenen Blog im Internet, wo sie Ernährungstipps gibt, unter anderen preist sie das Entgiften an, modisch "Detox" oder auch "Cleanse" (wörtlich: Reinigung) genannt. Ein Paket mit Pülverchen, Spezialdrinks und genauen Anweisungen kostet die Kleinigkeit von rund 300 Euro. "Ich fühle mich rein und glücklich und viel leichter", wird die Aktrice zitiert. Ihre Fastenkur ist in Amerika ein Millionengeschäft.

Gute Tipps oder totaler Blödsinn?
Warum eigentlich? Wie kommt es, dass so viele Menschen den Tipps der Stars folgen, egal wie ausgefranst und fragwürdig sie auch sein mögen? Der kanadische Gesundheitsexperte Timothy Caulfield (51) ging dieser Frage in seinem neuen Buch "Is Gwyneth Paltrow wrong about everything?" nach und probierte viele der Beauty-Tricks selber aus – meist mit einem Kopfschütteln als Ergebnis. "Die Idee, dass man seinen Körper entgiften müsste, ist wissenschaftlich vollkommen unbewiesen", erklärte er in der Zeitschrift "Spiegel". "Unsere Körperorgane erledigen das Entgiften von Natur aus sehr gut – zum Beispiel jedes Mal, wenn wir auf die Toilette gehen."

Ziemlich umstritten ist auch die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln. Aber die meisten Anhänger ersetzen ohnehin gründliche Information durch Promi-Vorbilder. "Lollipop"-Sängerin Katy Perry (30) etwa teilte per Nachrichtendienst Twitter ihren knapp 70 Millionen Followern mit, dass sie "total auf Zusatzpräparate und Vitamine" stehe. Dabei kommt sie auf eine Dosis von 26 Tabletten. Pro Tag. Auch Oscarpreisträgerin Hilary Swank (40) findet in den "gesunden Pulvern" ihre Erfüllung. Timothy Caulfield kann aber darin keinen Nutzen erkennen: "Wer keinen klinisch nachgewiesenen Mangel hat, braucht sie nicht. Unsere Nährstoffe gewinnen wir aus unserem Essen."

Dass Leinwand- und Bühnenlieblinge aus ihren Spleens ein Geschäft machen, ist neu – dass sie merkwürdige Ernährungsgewohnheiten pflegen, dagegen nicht. Lady Gaga soll etwa nur Babybrei zu sich nehmen. Fotomodell Miranda Kerr kann ohne Kokosnussöl nicht leben. Sie schmiert sich das Fett nicht nur auf Haut und Haar, sondern leert auch vier Esslöffel in jede Mahlzeit. Sogar ihr grüner Tee bleibt davon nicht verschont. Die Nachfrage nach Kokosöl ist seit diesem Bekenntnis um 50% gestiegen. Bar Refaeli, das israelische Model, trägt wiederum regelmäßig Goldpaste auf, um einen besonders ebenmäßigen Teint zu bekommen.

Stars sind Projektionsflächen für Trends
Stars sind nun mal Projektionsflächen, "es gibt viele Studien, die belegen, dass wir uns ständig mit anderen vergleichen", meint Caulfield. Im Zeitalter von Social Media hat sich dieser Effekt noch intensiviert, ein Tweet oder Posting suggeriert den Fans eine "authentische Beziehung". Wer die Lifestyle- und Gesundheits-Tipps nachahmt, fühlt sich halt auch gleich attraktiver.

Wie weit die Liebe da mit der Anhängerschaft von Demi Moore (52) geht, sei aber dahingestellt: Die "Striptease"-Schauspielerin lässt Blutegel an ihren Körper, die Sauger reinigen nämlich angeblich das Blut.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden